Ihre Visitenkarte

Eine ansprechende Bewerbungsmappe

Tipps für die schriftliche Bewerbung

 

Ihr Bewerbungsschreiben ist Ihre Visitenkarte

Sie muss daher einerseits den "Regeln" entsprechen, sollte andererseits aber auch eine persönliche Note zum Ausdruck bringen.

Was gehört zur schriftlichen Bewerbung?

  • das persönliche Bewerbungsschreiben
  • der tabellarische Lebenslauf
  • ein professionelles Passfoto
  • die Zeugniskopien (letztes Schuljahr und ggf. letztes Habjahreszeugnis)
  • alle weiteren in der Stellenanzeige ausdrücklich verlangten Unterlagen.
bild
Ãœbersichtliche Bewerbungsmappe

 

Wie sollte Ihr Anschreiben aufgebaut sein?

  • Auf das Anschreiben gehören Ihr Name, Anschrift, Telefonnummer, Datum, evtl. Fax und E-Mail-Adresse
  • Achten Sie auf die vollständige richtige Anschrift des Betriebes oder der Schule, bei der Sie sich bewerben, evtl. Name und Bezeichnung des Ansprechpartners oder der zuständigen Abteilung.
  • Nennen Sie in der Bezugszeile als Erstes den Grund Ihres Schreibens: "Bewerbung um einen Arbeits- Ausbildungsplatz als ...". Geben Sie die korrekte Berufsbezeichnung an und bewerben Sie sich in einem Schreiben immer nur für eine Stelle.
  • Schildern Sie nach der Grußformel noch einmal, um welche Stelle Sie sich genau bewerben und wie oder wo Sie davon erfahren haben.
  • Begründen Sie jetzt, warum Sie sich für eine Stelle in diesem Betrieb interessieren. Versuchen Sie sich dabei von Standardformulierung zu lösen und eigene Worte zu finden, ohne flapsig zu wirken. Muster für Bewerbungsschreiben sollten Sie keinesfalls nur abschreiben, sondern eine persönliche Note einbringen.
  • Verabschieden Sie sich am Ende Ihres Schreibens mit einem Gruß und Ihrer Unterschrift in dunkelblau oder schwarz. Keine Krakel, Verzierungen oder Unterstreichungen!

 


 

Wie sollte die Bewerbungsmappe aussehen?

  • Alle Unterlagen sollten das Format DIN A 4 haben.
  • Den Lebenslauf und die Kopien in einem Klemmhefter schützen.
  • Das Bewerbungsanschreiben soll als loser Brief in diesem Hefter liegen. Es muss auf jeden Fall fehlerfrei sein. Auch ein fehlendes Komma fällt auf und wirkt nachlässig. Deshalb Freunde und Lehrer bitten, Korrektur zu lesen. Unterschreiben sollten Sie mit einem Füller, nicht mit einem Kugelschreiber.
  • Lebenslauf und Zeugniskopien nur einmal verwenden. Man sieht den Unterlagen an, wenn sie schon durch mehrere Hände gewandert sind.