www.berlinchecker.de

Anzeige

Anzeige
 
Tipp 01: Profiltiefe bei Reifen sorgt für Sicherheit
auto_reifenprofil
 Profiltiefe messen

TÜV Rheinland: Profiltiefe bei Reifen sorgt für Sicherheit

Mit den ersten Sonnenstrahlen ist der Frühling nicht mehr weit. Zu Ostern den Autofahrer dann wieder an den Reifenwechsel. Doch bevor die Reifen gewechselt werden, sollten Autofahrer jedoch einiges beachten.

TÜV Rheinland Auto-Experte Hans-Ulrich Sander: „Zwar sind nur 1,6 Millimeter Profiltiefe vorgeschrieben. Doch bereits bei einer Profiltiefe von 4 Millimetern nimmt die Haftung des Reifens bei Nässe deutlich ab.
Beschleunigungskräfte, Brems- und Lenkkräfte können nicht mehr optimal übertragen werden.“

Deshalb empfiehlt der Fachmann, das Profil der Reifen regelmäßig zu kontrollieren. Darauf macht auch eine Aktion des Deutschen Verkehrssicherheitsrates aufmerksam, die bis Ende März bundesweit läuft und bei TÜV Rheinland Partner ist.

Gesetzlich vorgeschrieben sind für Sommerreifen von Autos und für Motorräder mindestens 1,6 Millimeter Restprofil, bei Mofas mindestens 1 Millimeter. Tests bei Autos haben jedoch ergeben, dass sich auf nasser Fahrbahn bei einer Vollbremsung der Bremsweg mit Autoreifen einer Profiltiefe von 8 Millimetern im Gegensatz zu den vorgeschriebenen 1,6 Millimetern nahezu halbiert.

TÜV Rheinland rät deshalb: Reifen nicht bis auf die gesetzliche Mindestprofiltiefe von 1,6 mm abzufahren. Je nach Breite der Sommerreifen spätestens bei 3 Millimetern, Winterreifen bereits bei 4 Millimeter Restprofiltiefe erneuern. Sollte der Winterreifen die magische „4“ erreicht haben, so ist er in der nächsten Saison nicht mehr wintertauglich und man sollte rechtzeitig Ersatz besorgen.

Um die Tiefe des Reifenprofils kinderleicht zu bestimmen, erhalten Autofahrer im Rahmen der Aktion bei TÜV Rheinland eine kostenlose Information mit beigefügtem Profilmesser.
Der ablösbare Profiltiefenmesser gibt in Ampelfarben über den Zustand des Profils Auskunft und kann im Handschuhfach seinen Platz haben.

Die vorgeschrieben Mindestprofiltiefe gilt auf der gesamten Lauffläche des Reifens. Ein optisches Hilfsmittel, die Mindestprofiltiefe zu kontrollieren, sind auch Profilindikatoren am Reifen. Ein "TWI" (Tread Wear Indicator) ist meist mit einem kleinen Pfeil auf der Reifenseitenwand markiert.
Diese Abnutzungsindikatoren sind beispielsweise kleine Stege oder Erhebungen in den Hauptumfangsrillen, die bei einem abgefahrenen Profil sichtbar werden.

Ist der Reifen unter der gesetzlichen Mindestprofiltiefe abgefahren, heißt es unverzüglich Reifen wechseln. Sonst müssen Fahrer und Halter mit rechtlichen Konsequenzen rechnen, unter Umständen wird der Fahrer oder Halter bei einem Unfall sogar durch die Haftpflichtversicherung in Regress genommen.

Quelle / Text &: Bild:
Pressemitteilung: TÜV Rheinland www.tuv.com - Datum: 06.03.2013


...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite