www.berlinchecker.de

Eugene´s Rock Corner

Hallo Rockfans,

Willkommen zu "Eugene´s Rock Corner" - E.R.C - die Seite eines eingefleischten Rockfans und -kenners für JEDEN Rockfan, und alle, die es werden wollen.Ich werde hier auf Entstehung und Geschichte des Rocks eingehen. Ebenso findet ihr ausführliche Infos zu den Stilarten wie herausragenden Vertretern des Genres. Weiterhin natürlich Konzert- ,DVD/CD-Tips, Neuvorstellungen und umfangreiches Ton- und Video- / Bildmaterial, teilweise zum Download...

Ich muß allerdings zugeben, dass diese Seite etwas einseitig wird. Denn ich bin leidenschaftlicher Gitarrist,daher ist meine Sichtweise dieser Musikrichtung etwas "gitarrenlastig". Ich denke aber, die Gitarre ist das tragende Instrument des Rocks - und sie verdient diesen Stellenwert!

Ein ganz persönlicher Tipp

Laura Cox

„Southern Hard Blues” - made im France

Laura Cox Live

Halb Englisch, halb Französisch, 100 % Rock‘n’Roll - Laura Cox ist genau das was sie verspricht zu sein: eine „Badass Rock´n´ Roll Lady“ die mit ihrer Gitarre Sounds produziert, die die Welt in einer bahnbrechenden Art und Weise zum Beben bringen. Damit hat sie sich selbst in die Rangliste der größten weiblichen Gitarristinnen katapultiert, und gibt es denn ernsthaft etwas cooleres als in einem Atemzug mit Nancy Wilson (Heart), Nita Strauss (Alice Cooper), The Runaways oder Joan genannt zu werden, nur um ein paar davon zu nennen.

 

Eugene´s "All-Time-Künstler" TOP 10

Meine persönlichen Top-Interpreten in 40 Jahren Rock-Geschichte

Nachfolgend präsentiere ich euch meine ganz persönlichen Top Kübstler aus fast 50 Jahren Rock-Gescgichte.
Meiner Meinung nach haben diese Leute die Rockmusik entscheidend geprägt bzw. sibd deren Einflüsse noch heute präsent. Hendrix und Gallagher z.B. als Instrumentalisten, oder das Songwriting der Beatles oder Dylans. und nicht zu vergessen der damals revolutionäre Soubd von Led Zeppelin oder Pink Floyd...

Jimi Hendrix
Der Musiker, der in den 1960er Jahren die Gitarre revolutionierte.
Led Zeppelin
300 Millionen verkaufter Alben sprechen wohl für sich
The Rolling Stones
Sie zählen zu den langlebigsten Gruppen in der Rockgeschichte.
The Who
ist eine der bedeutendsten englischen Rockbands der 1960er-/70er-Jahre.
Rory Gallagher
Der einflussreichste Blues- und Rockgitarrist der 1970er Jahre.
Black Sabbath
Sie gelten als Mitbegründer und prägende Band des Hard-/Heavyrock.
The Beatles
Sie gehören zu den erfolgreichsten Bands aller Zeiten.
Thin Lizzy
Die Erfinder des melodischen, zwei Gitarren betonten Rocks
Bob Dylan
Seine Songs wurden von unzähligen Künstlern gecovert.
Pink Floyd
Die Pioniere des elektronischen progressiven Rocks

Die bedeutendsten Alben der Rockmusik

Jimi Hendrix
Electric Ladyland

weitere Informationen

Black Sabbath
Paranoid

weitere Informationen

Rolling Stones
Exile on Main Street

weitere Informationen

Led Zeppelin
Led Zeppelin II

weitere Informationen

Deep Purple
In Rock

weitere Informationen

The Who
Tommy

weitere Informationen

Mike Oldfield
Tubular Bells

weitere Informationen

Meat Loaf
Bat out of Hell

weitere Informationen

Pink Floyd
The Wall

weitere Informationen

Queensryche
Operation: Mindcrime

weitere Informationen



Die Gitarre des Monats: Gibson ES-335

Die ES-335 ist ein E-Gitarren-Modell. Sie wird seit 1958 von der US-amerikanischen Musikinstrumentenbau-Firma Gibson Guitar Corporation hergestellt. Besonderes Konstruktionsmerkmal der ES-335 ist ihr teilweise hohler Korpus, der den warmen Klang von Archtop-Vollresonanz-Gitarren mit dem sauberen, rückkopplungsarmen Ton der massiven E-Gitarre kombinieren soll. Dieser Klang macht die ES-335 besonders bei Jazz- und Bluesmusikern beliebt.

Geschichte

Nach der Markteinführung des E-Gitarren-Modells Gibson Les Paul ergriff Gibson-Präsident Ted McCarty die Initiative, um die Produktlinie von elektrischen Instrumenten auszuweiten.
weiter

Top-Konzerte in Berlin

CD Tipp´s © by www.musikreviews.de

01.04.2020 / 14:40

Review: Yeah But No - Demons (Electro Pop mit Singer/Songwriter-Attitüde - 11/15 Punkten)

Es ist immer ein schwieriger Spagat im musikalischen Genre des Electro Pop nicht als austauschbare Disco-Techno-Sonstwas-Pop-Größe zu verkommen oder hinter den großen Vorbildern wie DEPECHE MODE oder RADIOHEADs THOM YORKE zu verblassen. YEAH BUT NO jedenfalls kämpfen auf ihrem aktuellen Album gegen genau diese Dämonen an und nennen es dementsprechend gleich „Demons“. Hierbei gelingt es ihnen ganz ähnlich wie ODD BEHOLDER oder ME AND MY DRUMMER eine gekonnt-spannende Mischung aus Dance-Rhythmen und abwechslungsreichen Electronics sowie eindringlichem Gesang zu vermischen, die „Demons“ ihren ganz spezifischen und vor allem wiedererkennbaren Reiz verleiht.

<iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/eRPuPqscT2E" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; ... [Weiterlesen]

11 / 15 Punkten

Thoralf Koß - Chefredakteur

01.04.2020 / 12:49

Review: Ritual Dictates - Give In To Despair (33:26 - 9/15 Punkten)

Abgesehen von ihren weitgehend unbekannten vorigen Betätigungsfelder Allfather und Angel Grinder gehörten die zwei Köpfe von RITUAL DICTATES, Justin Hagberg und Ash Pearson (aktuell auch Drummer von Revocation), auch den comichaften True Metallern 3 Inches of Blood an, doch diese sind unter stilistischen Punkten keine Referenzgröße, was die jetzige Band des Duos angeht.

Selbige deckt nämlich eine beträchtliche Bandbreite an Metal-Sounds ab und ist sich auch nicht für diverse Grindcore-Eruptionen oder Gesten aus dem traditionellen Rock 'n' Roll zu schade. Gewissermaßen kommt sie aus dem Grund ähnlich überdreht daher wie die Ex-Kollegen der zwei Macher, aber weit ... [Weiterlesen]

9 / 15 Punkten

Andreas Schiffmann

31.03.2020 / 19:46

Review: Dee Dammers - Bubbly Joyride To Utopia (Instrumental Rock / Shred / Funk / Fusion - 12/15 Punkten)

Dee Dammers – da war doch was? Richtig. Kennern der einheimischen Metal-Szene ist der Name Fabian Dee Dammers durchaus ein Begriff. Nicht erst, seit er mit U.D.O. aka Udo Dirkschneider auf Welttournee gewesen ist, hat der Name des gebürtigen Krefelders einen guten Klang im Segment der harten Beats, Licks und Riffs.

Dass die vorliegende Scheibe allerdings sehr viel variabler daherkommt und verschiedene Einflüsse wie Rock, Soul, Jazz, Pop, Funk und Country zu einem explosiven Cocktail mixt, ist die eigentliche und uneingeschränkt positive Überraschung, die der Ausnahmemusiker seinen HörerInnen pünktlich an seinem 28. Geburtstag kredenzt. Dabei schlägt sich ... [Weiterlesen]

12 / 15 Punkten

Stefan Haarmann

 

ANZEIGE


🛒 Albun ´´ Yeah But No - Demons ´´ bei Thalia.de kaufen.


🛒 Albun ´´ Ritual Dictates - Give In To Despair ´´ bei Thalia.de kaufen.
🛒 Albun ´´ Dee Dammers - Bubbly Joyride To Utopia ´´ bei Thalia.de kaufen.