www.berlinchecker.de
HEAVY METAL - Sub-Genre-Guide

Alternative Metal ist ein Oberbegriff für mehrere moderne Spielarten des Metal.

Sie sind musikalisch sehr divergent und zeichnen sich im Allgemeinen durch experimentelle Inhalte aus, wie z. B. unkonventionelle Texte, Tempowechsel oder ungewöhnliche Instrumente. Es gibt keine einheitlichen stilistischen Merkmale, bis auf die Verbindung von Metal mit anderen Musikstilen.

Anzeige


Alternative Metal

Deftones
Deftones

Henry Rollins mischte bereits mit Black Flag Hardcore mit Jazzelementen und Doom Metal und konnte mit dieser Mischung auch mit Rollins Band im Alternative Metal Fuß fassen.

Der Begriff Alternative Metal war in den 1990er Jahren für viele Interpreten gebräuchlich, die einen Crossover aus Metal und anderen Einflüssen vollzogen und sich dabei bewusst vom Metal abgrenzten.

"Quer durch alle Stilrichtungen. Raus aus Rock ’n’ Roll, rein in Rap, wieder raus zum Punk - alles geht, nur laut muß es sein -, und Inhalt (hier kommen die Kids ihren 68er-Eltern ein Stückchen näher) darf es wieder geben: Nachdem nämlich Heavy Metal der 80er ungefähr so inhaltsvoll und bedeutungsschwanger wie der Musikandenstadl war, haben die Bands der 90er wieder Texte mit Sinn, Sozialkritik und Message auf der Zunge." – Heiko Heinemann - Metal post Heavy Metal

Somit definierte sich der Begriff Alternative im Metal mehr über das Defizit an metaltypischen Klischees, wie dem zugehörigen Pathos und der entsprechenden Mode, und dem Hang zur sozialen oder politischen Aussage, als über eine Gemeinsamkeit in der musikalischen Ausrichtung.

Dem Alternative Metal wurden so unter anderem Rap-Metal-Bands wie Rage Against the Machine, Biohazard und Body Count zugeordnet, Grungebands wie Alice in Chains und Soundgarden. Aber auch Post-Hardcore-Interpreten wie Helmet und Rollins Band, Groove-Metal-Bands wie Pantera und Sepultura und Industrial-Metal- und -Rock-Bands wie Ministry oder Nine Inch Nails wurden unter der Bezeichnung Alternative Metal zusammengefasst.

Neben dieser Stilfülle betitelt Alternative Metal weiterhin Bands, deren Stil sich in diesem breiten Spektrum wiederfindet und sich dennoch keinem Stil exakt zuordnen lässt. Dementsprechend werden zum Beispiel Tool, Marilyn Manson oder The Melvins dem Begriff Alternative Metal untergeordnet. Markant erscheint somit besonders die Zusammensetzung über die Differenz zum bisherigen Metal und Hard Rock. Eine genaue stilistische Einordnung über musikalische oder inhaltliche Gemeinsamkeiten bleibt daher aus. Im deutschen Sprachraum konnte sich die Bezeichnung kaum etablieren. Die Vertreter des Alternative Metal wurden zumeist als Crossover, Alternative oder zu Beginn noch als Independent bezeichnet. Die Musikstile des Alternative Metal werden daher häufig allgemeiner gefasst unter der Sammelbezeichnung Alternative, die auch für den Metal untypische Stile einschließt, zusammengefasst.

Heute findet der Begriff häufig Verwendung für die Band Tool und solche Interpreten, die dieser stilistisch ähneln, wie zum Beispiel Hurt, Chevelle, A Perfect Circle oder Deftones.

Geschichte

Bereits in den frühen 1980ern experimentierten neue Vertreter des Punk mit zuvor als inkompatibel angesehenen Stilrichtungen. Diese Melange brachte eine Fülle heterogener subkulturell orientierter Rockmusik hervor, die sich sichtlich vom Punk abhob.

Hieraus entstand unter anderem am Ende der 1980er Jahre der Alternative Metal als Gegenbewegung zum damals populären Hair Metal. Die ersten Alternative-Metal-Bands, die zuvor oft Hardcore-Punk- oder Thrash-Metal-Bands waren, distanzierten sich davon mit ihrer härteren Musik. So kombinierten Bands wie Anthrax oder Living Colour zum Ende der 1980er Jahre Metal mit Elementen aus Rap, Funk und Hip-Hop, wie Soundgarden und The Melvins mit Garage Rock und Punk oder wie Ministry und Godflesh mit Ideen des Post-Industrials. Viele dieser neu entwickelten Stile erhielten im Lauf der Zeit eigene Bezeichnung und etablierten eine eigenständige Basis.

Einige ließen sich jedoch auch weiterhin nicht genauer definieren, so dass der Begriff Alternative Metal als allgemeine Überkategorie bestehen blieb. Herauszuheben sind hier vornehmlich Interpreten wie Waltari, The Melvins und Tool, deren Stil lange Zeit einzigartig oder besonders wechselhaft erschien.

In den 1990ern beeinflussten führende Bands der Szene wie Tool und Faith No More neue Vertreter wie Ko?n, Coal Chamber und Limp Bizkit die als Nu Metal bekannt wurden.

Allgemein gilt der Begriff im angloamerikanischen Sprachraum weiterhin als Überkategorie jener Stile, die sich von herkömmlichen und etablierten Metalstilen abheben, Metal mit anscheinend unvereinbaren Musikstilen kombinieren und sich dabei bewusst gegen übliche Metalspielarten wie z. B. Thrash-, Power-, Death-, Doom-, True Metal oder die New Wave of British Heavy Metal präsentieren und Metal verstärkt zur alternativen Szene hin öffnen.

Nachdem sich der Alternative Metal etabliert hatte, wurde er als moderne Variante der Independent- und Metalszene selbst zu einem popkulturellen Phänomen. Heavy Rotation im Musikfernsehen und -radio verdrängten weite Teile des bisherigen Rock- und Metalmainstreams.

Wichtige Vertreter und Strömungen

Durch die stilistische Vielfalt gibt es keine Band, die den gesamten Alternative Metal repräsentiert. Daher sind die wichtigsten Vertreter sehr unterschiedliche Bands, die sich jeweils über die neu definierten Stile oder die beeinflussenden Stile zusammenfassen lassen.Grobe Überschneidungen zum Alternative Rock lassen sich vielfach ausmachen.

Wirkung und Weiterentwicklung

Die Fortsetzung der Alternative-Metal-Szene findet sich in ebenso vielfältigen und unterschiedlichen Musikstilen wie die eigentliche große Welle der 1990er selbst. Nu Metal, Post Metal und Teile des Post Grunge beziehen sich offen auf Vertreter und Stile des frühen Alternative Metal. Nu-Metal-Interpreten benennen ebenso häufig die Bands Tool und Helmet wie Vertreter aus Funk-, Groove- und Rap-Metal als großen Einfluss.

Auch ein großer Teil des Post Grunge orientiert sich nicht allein an den offensichtlichen Grungevertretern, sondern auch an Tool, Helmet und weiteren Interpreten aus dem frühen Alternative Metal. Besonders Bands wie Chevelle, Three Days Grace und Hurt werden häufig auf Tool und Helmet zurückgeführt.

Auch von den Vertretern des Post-Metal werden diese beiden Bands als wichtige Vorreiter benannt. Ähnlich relevant erscheinen jedoch auch Godflesh und The Melvins. Die Post-Metal-Grenzgänger von Neurosis zählten in der Mitte der 1990er Jahre noch selbst zum Alternative Metal, und Aaron Turner von der Band Isis betonte die Faszination für die Alternative-Metal-Musik der frühen 1990er.Er benannte wiederholt Bands wie Godflesh, The Melvins, Beastie Boys und Napalm Death, wenn er seine frühen Einflüsse und seinen Weg zu Musik beschreiben wollte

Wichtiger EinflussGenrebezeichnungWichtige Interpreten
Blues unbetitelt Danzig
Doom Metal unbetitelt, jedoch zeitweise dem Gothic Metal zugeordnet. Später für den Dark Rock prägendType O Negative
Funk Funk Metal Faith No More - Living Colour
Fusion unbetitelt Helmet - Rollins Band
Hardcore Punk Groove MetalPantera - Sepultura - Prong
Hard Rock Grunge Pearl Jam - Soundgarden
Heavy MetalGrunge Alice in Chains
Noise Rock unbetitelt The Jesus Lizard - Fugazi
Progressive Metal unbetitelt Tool
Progressive Rock unbetitelt/Jazzcore Mr. Bungle - Primus
Post-Industrial Industrial Metal / Industrial Rock Ministry - Nine Inch Nails - Godflesh
Rap Rap Metal / Crossover Body Count - Rage Against the Machine - Clawfinger
Space Rock Stoner RockMonster Magnet - Kyuss - Fu Manchu

Quelle / © - Text aus Seite "Alternative Metal ". In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.( )Creative Commons Lizenzvertrag
Lizensiert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.
Foto: Deftones_Rock_im_Park_2016 / pitpony.photography [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite