BONNIE RAITT

Bonnie Raitt (* 8. November 1949 in Burbank, Kalifornien) ist eine US-amerikanische Rhythm-and-Blues- und Country-Sängerin und Gitarristin.


Bonnie Raitt - 2009

Raitt ist Tochter des Broadway-Stars John Raitt. Obwohl viele Jahre in der Musikszene aktiv, blieb ihr der kommerzielle Erfolg lange versagt. Sie arbeitete in den 1970ern mit Warren Zevon, Steve Ripley und Little Feat zusammen. 1983 verlor sie, mit Drogen- und Alkoholproblemen kämpfend, ihren Plattenvertrag

1987 gelang ihr ein Comeback, als sie zusammen mit K. D. Lang und Jennifer Warnes den Background-Chor bei Roy Orbisons Fernsehshow stellte, eine Show, die eine große Aufmerksamkeit und gute Kritiken erhielt. Ihr zehntes Album, das 1989 veröffentlichte Nick of Time erreichte nicht nur den ersten Platz der US-Charts und sicherte ihr drei Grammys, sondern verkaufte sich allein in den USA fünf Millionen Mal. Das Nachfolgealbum Luck of the Draw war mit acht Millionen verkauften CDs in den USA noch erfolgreicher. Auf ihrem Live-Album Road Tested sind unter anderem Duette mit Bryan Adams und Jackson Browne zu hören. 2004 wurde sie von Ray Charles eingeladen, mit ihm auf seinem Album Genius Loves Company das Duett zu Do I Ever Cross Your Mind? zu singen.

Im Jahr 2000 wurde Bonnie Raitt in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. 2010 wurde ihr Lebenswerk durch die Aufnahme in die Blues Hall of Fame der Blues Foundation gewürdigt