www.berlinchecker.de

The Return of 80s Metal

SDI - 80s Metal Band

OUT NOW

31 Jahre nach dem letzten regulären Longplayer „Mistreated“ melden sich die deutschen Speed Metal Veteranen von SDI mit einem neuen Album zurück! Bereits seit 2013 verdichteten sich mit etlichen Konzerten und Festival Auftritten die wiederaufgenommenen Aktivitäten der Band und so stand man unter anderem beim „Keep It True“, dem „True Trash Fest“ in Japan, sowie dem tschechischen „Obscene Extreme“ sowie etlichen Shows und Touren quer durch Europa seit 2017 wieder verstärkt auf der Bühne.

Anzeige

Video ansehen
video

Im Jahr 2019 verschlug es das Trio dann endlich wieder in diverse Studios, in denen man 12 neue Tracks aufnahm, welche in bester OldSchool Manier die Bandbreite der Band von Speedkrachern bis Metal Hymnen wiederspiegelt. Um gleich mit der Erwartung aufzuräumen hier irgendwie das Rad neu erfunden zu haben, wird schon beim Albumtitel klar was Sache ist - und so steht dieses Album ganz im Zeichen der 80er, bzw dem Stil, welchem die Band bereits in den 80ern frönte!

„80s Metal Band“ ist demnach nicht nur eine Beschreibung mit der sich SDI auch anno 2020 repräsentiert fühlen, sondern auch das Motto und Titel des neuen Longplayers, welcher den Hörer, einer Zeitreise gleich, um 30 Jahre zurückversetzt. Der Mix von Føni Goedereis und das Mastering von Peter „Pluto“ Neuber (Primordial, Blood Red Throne, Manos) sorgen dafür, dass der Sound von SDI bei aller Nostalgie auch ins neue Jahrtausend passt!

 


Bandgeschichte

Gegründet wurde S.D.I. in Osnabrück von Black-Jack-Co.-Mitglied Reinhard Kruse und dem Schlagzeuger Ralf Maunert im Jahr 1985. Hinzu kam Franck Tiesing, der ehemalige Gitarrist von Black Jack Co. Nach dem Demo Bloodsucker im Jahr 1986 folgte das Debütalbum Satan's Defloration Incorporated, danach 1988 Sign of the Wicked. Franck Tiesing verließ die Band 1988 und wurde durch Rainer Rage ersetzt, der auf dem 1989 erschienenen Album Mistreated zu hören ist. Nach der anschließenden Tour löste sich die Band Anfang 1991 auf. Im Jahr 1992 nahm Reinhard Kruse mit der Hilfe von Jürgen Uthleb (Gitarre) und Christoph Olbrich (Drums) eine Reihe von Songs auf für ein 4. Album ein, das "Looking good" heißen sollte. In dieser Besetzung spielte SDI einige Konzerte in Norddeutschland. Nachdem jedoch der erhoffte Erfolg ausblieb, trennte sich SDI in 1992. Reinhard Kruse, Ralf Maunert, Bülent Sendallar, Stefan "Phøn" Goedereis gründeten 2002 Die Ingjenøre.

foto

2005 veröffentlichte Battle Cry Records alle Alben von S.D.I neu, dabei wurden auch Aufnahmen zum vierten, unveröffentlichten Album verwendet.

In den Jahren 2013 entstand der YouTube-Kanal "SDIMetal" als SDI Video Channel. Seitdem wurden in regelmäßigen Abständen Live-Videos der Band veröffentlicht. Im Dezember 2014 postet die Band auf der neuen Band-Website ein Proberaum-Video von "I don't care" vom Debüt-Album Satan's Defloration Incorporated und kündigte ihren ersten gemeinsamen Auftritt in Original-Besetzung (Ralf Mauert, Rainer Rage, Reinhard Kruse) für das "Metal Assault V" -Festival in Würzburg am 31. Januar 2015 an. Seitdem spielt die Band wieder regelmäßig Konzerte.

Album Infos

Band: SDI
Title: 80s Metal Band
Label: MDD
Release: 31.01.2020
Format: CD Jewel Case
Genre: Heavy / Speedmetal

Line up

Reinhard Kruse -  bass, voc
Christoph Olbrich -  drums
Daniel Haverkamp -  Gitarre

Tracklist

01. 80s Metal Band
02. Freeride
03. Porno
04. Action
05. Trash
06. Sneaky War
07. (Let the) Ball run
08. Here and now
09. Back against the Wall
10. I hate you
11. Dead and gone
12. She said

 

Meine Meinung zum Album

Absolut geniales Comeback

S.D.I??? Da war doch mal was... Ja, richtig, die Osnabrücker hatten in den 1980er Jahren unter den Metal Fans einen hohen Bekanntheitsgrad und einige Alben auf dem Markt, ihre letztes veröffentlichten sie 1989.

Nun - 30 Jahre später - sind sie wieder da. Und wie sie wieder da sind!!! "80s Metal Band" - der Name des Albums ist Programm: 12 knallige Songs - ganz im alten Metal Stil, ohne veraltet zu klingen. Da hört man die Einfküsse der 80er Metal-Helden, doch kein Stück ist ine billige Kopie. Sie klingen authentisch, ehrlich und immr noch - trotz des fortgeschrittenen Alters dr Herren voller Frische und Spielfreude.

"80s Metal Band" kann man als ein "Roots Metal Album" bezeichnen. Von Sabbath über Priest und Head bis Metallica und Megadeath - die Einflüsse all diesr großen Helden der 90er sind in jedem Song hörbar. Gnadenlose Speedknaller mit "Mitgröler"-Chorussen dominieren das Album. Andere Songs wie z.B. Back again oder She said haben das Zeug zu wahren Hymnen - straight, eingängig -einfach cool! Insgesamt - handwerklich wie produktionstechnisch ein einwandfreies Album.

Oldschool Metal in frischem, zeitgemäßen Soundgewand, das - nicht mehr und nicht weniger - ist "80s Metal Band". Eine Pflichtscheibe für jeden Metal Fan.

Uwe Görner

Unsere Wertung: 4,5 / 5 :