www.berlinchecker.de

Finger weg von Brandbeschleunigern

grill_feuer

(pgk) Mit den ersten warmen Frühlings-Wochenenden hat in Deutschland die Grillsaison begonnen. Dass das Vergnügen schnell in einer Katastrophe enden kann, zeigt der Grillunfall Mitte April 2007 in Schloss Holte-Stukenbrock (Kreis Gütersloh) in Nordrhein-Westfalen, bei dem ein dreijähriges Mädchen schwer verletzt wurde.

Laut Polizeiangaben war es zu einer Verpuffung gekommen, als ein Grill mit Spiritus angezündet werden sollte. Das Kind erlitt Verbrennungen zweiten Grades im Gesicht, am Oberschenkel und an der Hand und wurde in eine Spezialklinik für Brandverletzte in Hamm gebracht.

Anzeige

Sicher grillen mit Kindern

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e. V., Paulinchen - Initiative für brandverletzte Kinder e. V. und das Deutsche Grüne Kreuz e. V. warnen eindringlich vor der Verwendung flüssiger Grillanzünder.

In Deutschland kommt es jährlich zu etwa 4.000 Grillunfällen durch die Verwendung von Brandbeschleunigern. Mehr als 400 dieser Unfälle enden mit schwersten Verbrennungen. Zu den Verletzten zählen oft Kinder, die in der Nähe des Grills spielen.

Die Gefahr von Brandbeschleunigern wird häufig unterschätzt: Wer Spiritus oder andere Brandbeschleuniger auf die Grillkohle gießt, löst gefährliche Verpuffungen und Rückzündungen aus. Eine riesige Feuerwand kann entstehen - mit verhängnisvollen Folgen für alle, die sich in der Nähe befinden.

Seien Sie ein gutes Vorbild und beherzigen Sie folgende Tipps...

  • Klären Sie die Kinder frühzeitig über die Gefahren beim Grillen auf und üben mit ihnen den richtigen Umgang mit Grillfeuer.
  • Verzichten Sie unbedingt auf Spiritus, Alkohol, Lampenöl, Benzin oder andere flüssige Brandbeschleuniger. Die brennbaren Flüssigkeiten können sich explosionsartig entzünden.
  • Verwenden Sie beim Grillen feste Anzünder wie Zündwürfel, Anzündriegel oder eine Grillpaste. Diese dürfen nicht in die Hände von Kindern gelangen, denn sie sind leicht entzündbar.
  • Partygäste sollten immer einen Sicherheitsabstand von drei Metern rund um den Grill einhalten. Kinder dürfen nicht in Reichweite des Grills spielen.
  • Den Grill nie unbeaufsichtigt lassen.
  • Der Grill muss stabil und eben stehen und nie in der Nähe brennbarer Materialien (Schilfmatten, Gartenmöbel mit Sitzpolster, Holzbauten, Laub, Reisig, Benzinkanister). Den heißen Grill nie bewegen oder versetzen.
  • Immer einen Kübel mit Sand, Feuerlöscher oder Löschdecke zum Löschen des Grills bereithalten.
  • Zum Ablöschen der Restglut Wasser oder Sand verwenden. Brennendes Fett darf man aber auf keinen Fall mit Wasser löschen.
  • Die gelöschte Glut niemals in brennbare Behälter füllen (keine Kartons,keine Kunststoffbehälter). Weiterverwendbare Restkohle im Grill lassen. Die Luftzufuhr zum Grill am besten durch Abdecken mit Deckel oder anderem Metallverschluss unterbinden.