Wohnmobil-Tour zu Fachwerkjuwelen

Die Deutsche Fachwerkstraße ist bestens auf Reisemobilisten eingestellt


djd/Deutsche Fachwerkstraße/DFS/
Stadtmarketing Fritzlar/Dr.Sven Hilbert

(djd). Urlaub mit Reisemobil und Caravan ist beliebt wie nie. So wurden 2018 mehr Freizeitfahrzeuge neu zugelassen als jemals zuvor in Deutschland. Auf ihren Reisen schätzen die Urlauber vor allem die Flexibilität und Abwechslung. An einem Tag hier, am nächsten dort. Ferienstraßen wie die Deutsche Fachwerkstraße bieten ihnen alle Möglichkeiten. Denn entlang der 3.500 Kilometer langen Route von der Elbe im Norden über die Oberlausitz im östlichen Sachsen bis hin zum Bodensee im Süden gibt es viel zu sehen und zu erleben - und die Anzahl an Camping- und Wohnmobilstellplätzen ist hoch.

Stellplätze in attraktiver Lage

Die Kulturstraße beeindruckt mit Fachwerkarchitektur in den schönsten Formen, mit idyllischen Landschaften, prunkvollen und auch romantischen Orten. Ein Rundgang mit dem Nachtwächter in Stadthagen, eine Kanufahrt auf der Lahn bei Dillenburg oder etwas Wellness in Kurorten wie Bad Camberg: Der Reisemobilurlaub kann viele Gesichter haben. Wo es einem gefällt, da bleibt man einfach etwas länger - Stellplätze gibt es ja genug. Oft liegen sie in der Nähe von Schwimmbädern, Seen oder Flüssen. So kann man beispielsweise im hessischen Wetzlar am Dutenhofer See übernachten und im unterfränkischen Miltenberg am Mainufer. Viele Plätze haben Anschluss an Rad- und Wanderwege, Erkundungstouren in der näheren Umgebung sind also problemlos möglich. Im thüringischen Mühlhausen etwa liegt der Campingplatz am Schwanenteich landschaftlich reizvoll am Rande der alten Reichs- und Hansestadt und ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen in den Nationalpark Hainich. Der parkähnlich angelegte Wohnmobilstellplatz mit 79 Stellplätzen in Stade wiederum ist vor allem wegen seiner Fußnähe zur Altstadt sehr beliebt.


djd/Herrenberg Gabriel Holom

Praktische Wohnmobilbroschüre

Andere Städte punkten mit außergewöhnlichen Angeboten. So können Familien beispielsweise in Seifhennersdorf an der Oberlausitzer Umgebindehausstraße ihr Wohnmobil inmitten eines Lamahofes mit exotischen und einheimischen Tieren parken. Eine Wohnmobilbroschüre stellt ausgewählte Wohnmobilstellplätze entlang aller sieben Regionalrouten der Ferienstraße vor - mit ausführlichen Angaben über Lage, Ver- und Entsorgungsmöglichkeiten sowie Gebühren und Besonderheiten der einzelnen Stellplätze. Auch die vielen kostenlosen Stellplätze entlang der Ferienstraße sind aufgelistet. Interessenten können die Broschüre unter www.deutsche-fachwerkstrasse.de bestellen und als pdf-Datei kostenlos herunterladen.

Deutsche Fachwerkstraße

(djd). Ob Schillers Geburtsstadt Marbach, die geschichtsreiche Dom- und Kaiserstadt Fritzlar oder Celle mit seinen über 500 aufwendig restaurierten und denkmalgeschützten Fachwerkhäusern: Über 100 Städte können Urlauber entlang der rund 3.500 Kilometer langen Deutschen Fachwerkstraße erkunden, auf Gästeführungen Wissenswertes über Fachwerkbesonderheiten erfahren, historische Märkte besuchen und auf Festen regionale Spezialitäten kosten. Unter www.deutsche-fachwerkstrasse.de findet man einen Veranstaltungskalender, Informationen zu Erlebnisführungen sowie eine Gesamtübersicht mit Straßenkarten zu den einzelnen Regionalstrecken.