www.berlinchecker.de

Infos und Tipps für Kurzurlaub in der Nähe

Scharmützelsee - Bad Saarow

Bad Saarow ist eine amtsangehörige Gemeinde im Landkreis Oder-Spree im Bundesland Brandenburg. Sie ist Verwaltungssitz des Amtes Scharmützelsee, dem weitere vier Gemeinden angehören.

Bekannt ist der Ort für seine heilende Thermalquelle und den mineralreichen Schlamm

Anzeige
Flug DE 300x250

Scharmützelsee

Der See ist ein typischer Rinnensee, der seine Entstehung einer subglazialen Rinne während des Brandenburger Stadiums der Weichselkaltzeit verdankt. Er ist nach dem Schwielochsee der zweitgrößte natürliche See Brandenburgs und gehört wie dieser zu der über 200 Seen zählenden, eiszeitlich geformten Region im Einzugsgebiet von Spree und Dahme südöstlich von Berlin.

Bei einem Besuch der damals noch kleinen Gutsdörfer Saarow und Pieskow im Jahr 1881 nannte der Dichter Theodor Fontane den See Märkisches Meer, eine Bezeichnung, die heute noch gern in der Tourismuswerbung verwendet wird. Die gesamte Seefläche gehört zur Gemeinde Bad Saarow. Weitere angrenzende Gemeinden sind Reichenwalde, Wendisch Rietz und Diensdorf-Radlow (alle Amt Scharmützelsee), in denen eine umfassende touristische Infrastruktur zur Nutzung des Sees (Baden, Segeln, Tauchen, Angeln) und seiner Umgebung (Rad fahren, Wandern, Golf, Tennis und auch Inline-Skaten) vorzufinden ist. Bad Saarow und Wendisch Rietz sind an das Regionalbahn-Netz des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg angeschlossen.

Der Scharmützelsee ist als Bestandteil der gut 33 Kilometer langen Bundeswasserstraße Storkower Gewässer (SkG)über das kanalartig ausgebaute, fast zwei Kilometer lange Wendisch Rietzer Fließ, über die weiteren Teile der Storkower Gewässer und die Dahme an die Berliner Gewässer angeschlossen. Die Storkower Gewässer zählen zur Wasserstraßenklasse I; zuständig ist das Wasser- und Schifffahrtsamt Berlin. Die Staustufe Wendisch Rietz (Fallhöhe: 1,27 m) hält den Seespiegel auf einer Höhe von 38,3 m.[2] Neben Sportbooten verkehrt auch die Fahrgastschifffahrt auf dem See von und nach Berlin.

Bad Saarow

Bad Saarow ist eine amtsangehörige Gemeinde im Landkreis Oder-Spree im Bundesland Brandenburg. Sie ist Verwaltungssitz des Amtes Scharmützelsee, dem weitere vier Gemeinden angehören.

Bekannt ist der Ort für seine heilende Thermalquelle und den mineralreichen Schlamm, der schon am Anfang der Geschichte des Ortes um 1900 zur Kurierung von Hautkrankheiten diente. Seit 1923 trägt Saarow den amtlichen Titel 'Bad'. 1998 wurde ein neues Thermalbad eröffnet.

Bad Saarow ist ein Thermalsole- und Moorheilbad und anerkannter Kurort am Scharmützelsee. Es liegt etwa 70 km südöstlich von Berlin. Bad Saarow ist gekennzeichnet durch seine waldreichen und parkähnlichen Grundstücke der Gründerjahre der Villenkolonie (ab 1906) nach einer Planung von Ludwig Lesser, Emil Kopp und Ernst Kopp.

Zwischenzeitlich hieß der Ort Bad Saarow-Pieskow, was im Zuge der Gemeindegebietsreform geändert wurde. Pieskow ist der ältere Ortsteil von Bad Saarow; Therme und Bahnhof liegen in dieser Gemarkung.

Unsere kleine Slide Show zu Bad Saarow

1 / 10
2 / 10
3 / 10
4 / 10
5 / 10
6 / 10
7 / 10
8 / 10
9 / 10
10 / 10

Kartenansicht

Gemeindegliederung

Die Gemeinde hat neben dem Kernort laut Hauptsatzung zwei Ortsteile:
Neu Golm (niedersorbisch Nowy Chólm)
In der Nähe von Neu Golm befindet sich eine ehemalige Erdfunkstelle, deren Wahrzeichen das zylindrische Betriebsgebäude ist, auf dessen Dach eine frei schwenkbare Parabolantenne mit zwölf Metern Durchmesser steht. Daneben existiert eine Parabolantenne mit elf Metern Durchmesser. Sie war bis 1996 in Betrieb; zurzeit wird das Grundstück und Gebäude durch ein Unternehmen genutzt.

Petersdorf (niedersorbisch Petsojce)
Dazu kommen die Wohnplätze: Am Dudel, Annenhof, Bad Saarow-Mitte, Bad Saarow-Strand, Dorf Saarow, Fuchsbau, Marienhöhe, Pieskow (niedersorbisch Peski), Silberberg und Theresienhof.

Mit heute rund 4800 Einwohnern ist Bad Saarow die größte Ortschaft am Scharmützelsee. Bis Ende des 19. Jahrhunderts waren Pieskow und Saarow wirtschaftlich schlecht gestellte Dörfer. Mit dem Zuzug reicher Berliner Anfang 1900 änderte sich die Situation und 1907 wurden die beiden Dörfer zur Doppelgemeinde vereinigt. 1911 erfolgte der Anschluss an das Bahnschienennetz, 1912 wurde der heute noch erhaltene Bahnhof fertiggestellt. Um diese Zeit entstand in Pieskow auch die Künstlerkolonie 'Meckerndorf, so benannt, da die Architekten die 'meckernden' Besitzer nicht zufriedenstellen konnten. Der Ort liegt in und an den Rändern einer 25.000 bis 15.000 Jahre alten Schmelzwasserrinne der Weichseleiszeit.

Kultur

Seit 2002 gibt es in Bad Saarow den KUNSTraum Saarow e. V., eine Galerie mit wechselnden Kunstausstellungen nationaler und internationaler Künstler, Lesungen und literarisch-musikalischen Veranstaltungen. Ab Mai 2008 befindet sich der KUNSTraum Saarow am Bahnhof Bad Saarow.

Verkehr

Zehn Kilometer nördlich liegt die Stadt Fürstenwalde, durch die die Autobahn A 12 von Berlin nach Frankfurt (Oder) führt. Eine Regionalbahn pendelt im Stundentakt zwischen Fürstenwalde und Bad Saarow. Bis 1998 ging diese Linie bis nach Beeskow. Am 24. Oktober 2011 wurde der neue Haltepunkt Bad Saarow Klinikum eröffnet, so dass der Ort nun wieder über zwei Bahnstationen verfügt.[13] Auf dem Scharmützelsee verkehrt ein Linienverkehr zwischen Bad Saarow und Wendisch-Rietz. Ãœber Schleusen und Kanäle ist eine Wasserstraßen-Verbindung zur Spree möglich.

 

Weitere Infos:

 



Routenplanung...per Bus


null

Reisen...mit der Bahn (Anzeige)

0