dahme-spree

Das Dahme-Seenland
Wasserparadies vor den Toren Berlins

Direkt am südöstlichen Stadtrand von Berlin liegt dieses traditionelle Naherholungsgebiet der Großstädter. Über 70 Seen, durch Flüsse, Fließe und Kanäle verbunden, prägen die Landschaft. Die Region ist ein echtes Eldorado für alle Liebhaber des nassen Elements, egal ob sie im Motor-, Haus-, Segel-, oder Paddelboot unterwegs sind. Viele Wasserwege führen durch naturbelassene Landschaften mit Feldern und Wäldern und ohne dichte Besiedlung.

Neben Wassersportlern schätzen auch Radfahrer, Camper sowie Natur- und Kulturliebhaber die Region wegen ihrer landschaftlichen Reize und ihrer Nähe zu Berlin. Hier lässt sich Brandenburg besonders typisch erleben – ausgedehnte Wälder und Seenlandschaften, idyllische Baumalleen und stille Dörfer laden zum Entdecken und Verweilen ein. Wanderungen und Natur- und Landschaftsführungen zu Fuß, per Rad oder auf dem Wasser gehören ebenso zum touristischen Angebot wie der individuelle Spaß beim Baden, Radeln, Reiten oder Pilze suchen.

Ein besonderes Highlight für Radtouristen ist der mit vier Sternen zertifizierte DahmeRadweg. Er verbindet die Metropole Berlin mit attraktiven Ausflugsorten im südlichen Berliner Umland und orientiert sich am Flusslauf der Dahme. Start ist in Berlin-Köpenick an der Mündung der Dahme in die Spree. Sehenswerte Orte, wie Königs Wusterhausen, Prieros und Märkisch Buchholz liegen an seinem Verlauf. Mit einer Gesamtlänge von 123 km bietet sich der DahmeRadweg als 2- oder 3-Tagestour an.

Das Dahme-Seenland ist seit 2011 auch die erste Elektrofahrradregion in Brandenburg. Ein Netz aus Verleihstationen und Akkuwechselmöglichkeiten zieht sich von Berlin bis hinunter in den Spreewald. Das „Genussradeln“ ist nicht nur für gewöhnliche Ausflügler, geeignet, sondern auch für ambitionierte Radler, weil es ihnen eine größere Reichweite ermöglicht.

Ein Großteil des Dahme-Seenlandes gehört zum Naturpark Dahme-Heideseen und beheimatet eine Vielzahl seltener Tier- und Pflanzenarten. Die Dubrow, ein Eichenwaldgebiet südlich von Königs Wusterhausen und ehemals bevorzugtes Jagdrevier des preußischen Königs Friedrich Wilhelm I., wie auch Teile des Naturparks sind typische, märkische Urwälder und Forsten. Neben den Wäldern wird der Naturpark aber besonders durch seine Gewässer erlebbar, zum Beispiel mit einer Bootsfahrt über zehn Seen von Teupitz bis zur Naturparkgemeinde Prieros.

Schlösser, Gutshäuser, Museen und technische Denkmäler bezeugen die reiche Heimat- und Industriegeschichte der Region. Günstiger Ausgangspunkt zu einer Entdeckungstour ist die Stadt Königs Wusterhausen. Sie gilt als Wiege des deutschen Rundfunks, zu erleben im Sender- und Funktechnikmuseum auf dem Funkerberg. Eine weitere Attraktion ist das Schloss Friedrich Wilhelm I. in Königs Wusterhausen. Der auch als "Soldatenkönig" bekannte preußische König formte hier aus hoch gewachsenen, jungen Männern seine Leibgarde, die "Langen Kerls". Zahlreiche Beherbergungsangebote unterschiedlicher Kategorien, sowie Gaststätten und Freizeitanbieter bieten Servicequalität für einen erlebnisreichen Kurzurlaub vor den Toren Berlins.

Quelle - Text: © Tourismusverband Dahme-Seen e.V.
Quelle - Foto: © Tourismusverband Dahme-Seen e.V.