www.berlinchecker.de

Infos und Tipps zur richtigen Wahl der

Hotel oder Ferienwohnung (-haus)?

Das Urlaubsziel ist ausgesucht, man ist sich über An- und Abreise im Klaren... Stellt sich nun die Frage nach der Unterkunft.


  • Will ich den Vollkomfort und Luxus eines Hotels - bin dann allerdings abhängig von den (meist zeitlichen) Abläufen dort
  • oder will ich meine Freiheit und Individualität - muß mich dann allerdings selbst versorgen?
Anzeige


Die folgenden Artikel beschreiben beide Möglichkeiten - Hotel / Pension oder Ferienwohnung (-haus), um die Wahl zu erleichtern.


Ferienwohnun oder -haus

Hotels / Pensionen

Die weitaus verbreitetste Hotelklassifikation ist der Hotelstern. Dieser wird national unterschiedlich gehandhabt, während in Europa ein bis fünf Sterne üblich sind. Bewirbt sich ein deutsches Hotel bei der Dehoga um einen Hotelstern, so unterscheidet man zwischen den fünf verschiedenen Klassifizierungsstufen bei denen jeweils noch der Zusatz "Superior" möglich ist. Diese Stufen werden in der Regel durch Zimmerausstattung und Service sowie weiteren Angeboten des Hotels unterschieden.
Ein Hotel verfügt mindestens über einen Empfang (Rezeption) und Zimmer zur Beherbergung mit Bett, Schrank, Tisch und Waschgelegenheit sowie einer Gastronomie, die mindestens ein Frühstück anbietet.


Typische Ferienhotel-Anlage

Größere Hotels haben einen Empfangs- und Aufenthaltsbereich (Lobby), mindestens ein Restaurant, eine Bar und, je nach Kategorie, Fitnessbereich mit oder ohne Schwimmbad, Garage und andere Einrichtungen. Auch die Ausstattung der Zimmer variiert. Oft sind Duschen, gelegentlich auch Badewannen anzutreffen. Weitere Ausstattungsmerkmale können ein Fernseher, Internetanschluss und Minibar sein.
Hotels verfügen im Gegensatz zu Pensionen über eine Rezeption. Bei Hotels der De Luxe - Kategorie (5 Sterne) muss die Rezeption rund um die Uhr besetzt sein.

Es gibt Hotels in verschiedenen Preis- und Komfortklassen – je nach Land in eigenen Klassifizierungen für eine bestimmte Rubrik nach Hotelsternen kategorisiert. Einen weltweit einheitlichen Kriterienkatalog gibt es nicht. Grundsätzlich sind Ein-Sterne-Hotels sehr einfach ausgestattet, Fünf-Sterne-Hotels dagegen sind äußerst luxuriös, wobei sich die Bewertungsmaßstäbe von Land zu Land unterscheiden. In Deutschland orientieren sich die Sterne an verschiedenen Leistungs- und Ausstattungs- und Qualitätsmerkmalen, die der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) festlegt. Das an der Bettenzahl gemessene größte Hotel in Deutschland ist das Estrel in Berlin mit 1.125 Zimmern, das größte weltweit ist das Venetian Resort Hotel in Las Vegas mit über 7.000 Zimmern. Das wohl kleinste Hotel Deutschlands mit nur drei Zimmern ist das Hotel einschlaf in Wolfsburg. Die oft als luxuriösesten Hotels der Welt genannten sind das Burj al Arab in Dubai und das Emirates Palace Hotel in Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate. Das älteste Hotel Deutschlands ist das Pilgrimhaus in Soest, gegründet 1304. Das älteste Japans ist das Ryokan Nishiyama Onsen Keiunkan, gegründet 705, und das zweitälteste das Hoshi, gegründet 718.

Die Hotellerie deckt unterschiedliche Gästebedürfnisse ab. Hotels lassen sich neben Qualität und Umfang des Angebots (also nach Hotelsternen gegliedert) auch nach verschiedenen anderen Kriterien klassifizieren:

Verpflegung, Service und Spezialleistungen


Hoteletage

Ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal unter Hotels ist die Verpflegung. Vollpension umfasst als Leistung Ãœbernachtung, Frühstück, Mittag- und Abendessen. Halbpension bietet neben dem Frühstück nur eine weitere Mahlzeit. Hotels, die nur Frühstück anbieten, bezeichnet man als Hotel garni.
Bezüglich des Aufenthaltszwecks unterscheidet man Kur- und Wellness-Hotels (Spa), Ferien- und Sporthotels sowie Business-, Kongress- und Seminarhotels (engl. MICE für Meetings, Incentives, Congress and Events). Eine Sonderform stellen die Resorts dar. Hotel-Casinos versuchen, Spieler anzuziehen; das größte der Welt ist das Venetian in Macao.

Zielgruppen

Nach Zielgruppe unterscheidet man beispielsweise Kinder-, Radfahrer- und Nichtraucherhotels. Weiterhin gibt es Pilgerhotels (Herbergen). Frauenhotels sind exklusiv für Frauen, viele werden ausschließlich von Damen betrieben. Häufig nehmen alleinreisende Geschäftsfrauen und Urlauberinnen mit Kleinkindern sie in Anspruch. So genannte Wellness-Hotels erweitern ihr Angebot auch manchmal für schwangere Frauen. Ein vergleichsweise neues Angebot sind Pflegehotels, ein barrierefreies Urlaubsangebot für pflegebedürftige und/oder mobilitätseingeschränkte Menschen und ihre Angehörigen oder Pflegepartner.
Nach der Reiseform unterscheidet man Hotels für individuell reisende Gäste, Hotels für Gruppenreisende und Busreisehotels sowie Hotels für Geschäfts-, Tagungs- und Messereisende (MICE-Sektor).

Art der Wohneinheiten

Ein wichtiges Unterscheidungskriterium ist die Größe und Ausstattung der Wohneinheiten:
Besonders in Nordamerika verbreitet sind Suiten-Hotels (z. B. die Hilton-Marke Embassy Suites) und Apartment-Hotels (z. B. die Marriott-Marke Residence Inn). Wohn- und Schlafbereich sind hier funktional getrennt, oftmals ist das Schlafzimmer sogar ein separater Raum. In Suiten-Hotels enthalten die Wohneinheiten meist einen Kühlschrank, eine Mikrowelle und eine Kaffeemaschine, in Apartment-Hotels sogar eine voll ausgestattete Küche.
Ein Kapselhotel ist eine relativ neue, besonders platzsparende Hotelform in Japan. Dabei verzichtet man auf Gästezimmer, sondern bringt die Gäste in wabenförmigen, übereinandergestapelten Kapseln unter – jeweils nur liegend zu benutzen. Bäder oder Toiletten sind als Gemeinschaftseinrichtung vorhanden. In den meisten Kapselhotels gibt es darüber hinaus Gemeinschaftsräume zum Aufenthalt, ähnlich einem Fernsehzimmer. Trotzdem sind die Kapseln meist auch jeweils einzeln mit einem Fernseher in Augenhöhe ausgestattet, um ein Minimum an Beherbergungskomfort zu gewährleisten. Oft nutzen Geschäftsreisende oder Pendler Kapselhotels, die überwiegend – ähnlich einem Motel – an Verkehrsknotenpunkten liegen.

Lage

Zudem typisiert man Hotels nach ihrer Lage:
Nach ihrer Verkehrsanbindung spricht man von Bahnhofshotels (z. B. Intercity-Hotels in Deutschland) und Flughafenhotels bzw. bezeichnete man in der Vergangenheit Eisenbahnhotels. Motels liegen direkt oder in unmittelbarer Nähe von wichtigen Straßenverbindungen und Autobahnen. Pro Gästezimmer steht mindestens ein Parkplatz zur Verfügung, sowie 24 h Check-in-Möglichkeit. Motels werden aufgrund ihrer verkehrstechnisch günstigen Lage auch vermehrt als Durchführungsort von Seminaren, Konferenzen und Tagungen gewählt (MICE-Sektor). Die ersten Motels entstanden zu Beginn des 20. Jahrhunderts in den USA und sind dort am meisten verbreitet.
Nach ihrer Umgebung unterscheidet man Stadthotels und Landhotels sowie Berghotels, Seehotel, Strandhotels und Parkhotels bei landschaftlich besonderer Lage.

Themenhotels

Durch die Art des Baues oder des Standortes sind einige Hotels Attraktionen für sich.

Baumhotels sind in Bäume gebaut, die ihnen als Trägerstruktur dienen. Einige Beispiele sind das Costa Rica Tree House im Gandoca-Manzanillo-Naturpark, Costa Rica; das Treetops Hotel in Aberdare-Nationalpark, Kenia; das Ariau Towers in der Nähe von Manaus, Brasilien; und das Bayram’s Tree Houses in Olympos, Türkei.
In Nax Mont-Noble, einem Schweizer Dorf in den Walliser Alpen, wurde im Oktober 2011 mit dem Bau des ersten Hotels aus Strohballen begonnen. Das Maya Guesthouse wurde genau ein Jahr später im Oktober 2012 eröffnet. Der Dämmwert der Wände und Decken so groß, dass es keine konventionelle Heizung benötigt, obwohl der Ort auf 1300 Metern Höhe liegt. Das Energiekonzept ist so angelegt, dass die überschüssige Wärme gespeichert wird und zum Erwärmen des Duschwassers verwendet wird.
Das Null-Stern-Hotel in Teufen AR in der Schweiz und die Concrete Mushrooms in Albanien sind ehemalige Atombunker, die zu Hotels umgebaut wurden.

Einige Hotels beherbergen ihre Gäste unter Wasser, wie das Utter Inn im Mälarsee, in der Nähe von VästerÃ¥s, Schweden. Das Hydropolis, ein Unterwasserhotelprojekt, das in Dubai schließlich nicht realisiert wurde, hätte seine Suiten auf dem Grund des Persischen Golfs gehabt. Dagegen verlangt das Jules Undersea Lodge in Key Largo, Florida, USA, den Tauchschein, um Zugang zu seinen Zimmern zu bekommen.

Das Ice Hotel in Jukkasjärvi, Schweden, und das Hotel de Glace in Duschenay, Kanada, schmelzen jedes Frühjahr und werden im darauf folgenden Winter wieder aufgebaut. Das Mammut Snow Hotel in Finnland befindet sich innerhalb der Mauern der Schneeburg von Kemi.
Daneben gibt es schwimmende Hotels, ein Ausdruck, der z. B. für Kreuzfahrtschiffe und Flussschiffe gebraucht wird, sowie fahrende Hotels wie Schlafwagen und Rotels.

Es gibt wie im Hotel Sprenz in Oldenburg auch Hotels die einzelne verschiedene Themenzimmer anbieten. Themenhotels, die gehobenen Lifestyle Kriterien hinsichtlich Architektur, Einrichtung und Service entsprechen, werden häufig als Design- oder Boutique Hotels bezeichnet.

Weitere Kriterien

als nach der Betriebsgröße. Man zählt 20 bis 70 Betten in Kleinbetrieben und 71 bis 150 in mittelgroßen Betrieben. Bei mehr als 150 Betten spricht man von einem Großbetrieb.
Hotelzimmer werden üblicherweise tageweise vermietet. In Stundenhotels dagegen sind Zimmer stundenweise mietbar. Sie werden in der Regel von Personen genutzt, die sich für intime gewerbliche oder private Beziehungen zurückziehen möchten. Eine besondere Form stellen die japanischen Love Hotels dar, die dort Teil der modernen Alltagskultur sind. In Stundenhotels ist nicht unbedingt davon auszugehen, dass es auch ein Angebot an Speisen gibt. Nur wenige Stundenhotels beispielsweise an Flughäfen wenden sich an Reisende.

Ferienwohnung

Unter einer Ferienwohnung versteht man im Allgemeinen eine möblierte Wohnung, in der Gäste gegen Bezahlung für einen bestimmten Zeitraum ihren Urlaub verbringen können. Der Deutsche Tourismusverband e. V. verwendet den Begriff Ferienwohnung sowohl als Definition für die Betriebsart einer Ferienunterkunft und auch als Definition für eine Zimmerart. Der Ãœbergang zum Ferienhaus ist in Ferienanlagen häufig fließend.
Eine Ferienwohnung kann in einem Gebäude mit anderen Ferienwohnungen untergebracht oder als abgeschlossene Einheit mit oder ohne eigenen Eingang auch Teil eines normalen Wohnhauses sein. In manchen Ferienwohnungen wohnt der Gast daher mit dem Vermieter im selben Haus.

Ausstattung

In der Regel haben Ferienwohnungen einen eigenen Sanitärbereich mit Dusche oder Badewanne sowie Toilette, eine einfache Kochnische oder eine komplett eingerichtete Küche sowie ein oder mehrere Schlafräume. Viele Ferienwohnungen verfügen zudem über einen Balkon oder eine Terrasse, manche sogar über eine Gartenanlage.
Die Qualität der Ausstattung von Ferienwohnungen sowie weitere optionale Serviceangebote sind von den Interessen des Vermieters abhängig und daher sehr unterschiedlich. Die Klassifizierung des Deutschen Tourismusverbandes (DTV-Klassifizierung) mit Sternen dient dem Unterkunftsuchenden als Hinweis für die Qualität des Objektes. Diese Bewertung wird vom DTV alle 3 Jahre überprüft.

In den Niederlanden wird ein vergleichbares Bewertungssystem (ein bis fünf Sterne nach festgelegten Kriterien[1]) vom Allgemeinen Niederländischen Verein für Verkehrsteilnehmer (ANWB) vergeben

Mietkosten


Inneneinrichtung einer Ferienwohnung

In Abhängigkeit von der Personenzahl sind Inklusivpreise für einen Zeitraum ebenso üblich wie die Preisgestaltung pro Nacht. Oft erfolgt auch eine exakte Abrechnung der Nebenkosten für Wasser, Strom, Bettwäsche, Handtücher usw. sowie die Berechnung einer Endreinigung zu einem Grundpreis. Bei der Angabe des Preises ist jedoch rechtlich vorgeschrieben, dass der genannte Preis Strom- und Endreinigungskosten enthalten muss. Geschieht dies nicht, so handelt es sich um einen Verstoß gegen § 1 der § PAnGV.[3] Zu den Kosten, die der Vermieter für seine Leistung und Aufwendung berechnet, kommen oft auch noch Extrakosten hinzu. Agenturen erhöhen üblicherweise den vom Vermieter veranschlagten Nächtigungspreis in Form einer Provision und oder Kommission. So kommt es vor, dass der Gast oft bis zu 30 % mehr bezahlen muss, wenn er die Ferienwohnung über eine Agentur bucht. Viele Portale und sogenannte Privatvermieter werben daher oft mit den Begriffen provisions- und kommissionsfrei.


Vermietung


Ferienhaus-Anlage

Ferienwohnungen, wie auch andere Unterkünfte der Parahotellerie, werden z. B. über eigenständige über Internetseiten oder Internetverzeichnisse angeboten. Diese sollen Interessenten und private Vermieter zusammenbringen. Dem Gast wird dadurch ermöglicht, sich im Vorfeld detaillierter zur Qualität der Unterkunft und zum Service des Vermieters zu informieren. Die Mehrzahl der Ferienwohnungsbuchungen finden mittlerweile im Internet statt.[4] Die Vermietung von Ferienwohnungen kann ebenfalls über einen Reiseveranstalter oder ein Reisebüro erfolgen. Klassisch ist diese Methode besonders bei der Buchung eines Urlaubs in bekannten touristischen Urlaubsregionen und bei der Buchung von Pauschalreisen. Bei der Vermittlung von Ferienwohnungen können auch Fremdenverkehrsämter, die alljährlich für ihre Region aktuelle Unterkunftsverzeichnisse veröffentlichen, sowie spezielle Vermittlungsagenturen behilflich sein. Freilich ist auch eine Lastminute-Buchung von Ferienwohnungen möglich.

In vielen bekannten und beliebten Urlaubsregionen erfolgt die Vermietung von Ferienwohnungen aufgrund der hohen Nachfrage nur wochenweise. Dabei ist der An- und Abreisetag (gerade in Deutschland) oft der Samstag. Andernorts werden Ferienwohnungen auch für kurze oder längerfristige Aufenthalte angeboten.

Trends

Inzwischen übersteigt die Bettenanzahl der Parahotellerie deutlich die der Hotels. Gründe sind hier vor allem das Preis-Leistungs-Verhältnis. Hotels bieten mehr Service, dafür sind Ferienwohnungen besonders für mehrere Personen deutlich günstiger. Seit einigen Jahren ist auch der Trend zu beobachten, dass nicht nur einander bekannte Menschen eine Ferienwohnung gemeinsam mieten und eine Wohngemeinschaft gründen, sondern auch Urlauber, die einander noch nicht kennen. Dies hat einerseits natürlich Kostengründe, aber auch soziale Aspekte spielen eine Rolle.
Studien zeigen, dass der größte Anteil des Ferienwohnungsurlaubs deutscher Urlauber weiterhin in Deutschland verbracht wird.