www.berlinchecker.de
Anzeige



Spielplan für August 2018


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert

Mit freundlicher Unterstützung der Aventis Foundation.


Kategorie: Konzert

Mit freundlicher Unterstützung der Aventis Foundation.


Kategorie: Konzert

Mit freundlicher Unterstützung der Aventis Foundation.


Kategorie: Konzert

Mit freundlicher Unterstützung der Aventis Foundation.


Kategorie: Konzert

Mit freundlicher Unterstützung der Aventis Foundation.


Kategorie: Konzert

Mit freundlicher Unterstützung der Aventis Foundation.


Kategorie: Konzert

Mit freundlicher Unterstützung der Aventis Foundation.


Kategorie: Konzert

Zwei aktuelle Trends der Jazzszene kann man bei diesem besonderen Beethoven-Abend in der Philharmonie Berlin beobachten: Zum einen die Wiederentdeckung und sinnvolle Implementierung der Klassik jenseits früherer Crossover- oder Third-Stream-Pfade – nur logisch angesichts der Tatsache, dass die meisten jungen Jazzmusiker zunächst eine klassische Ausbildung genossen haben. Zum anderen die neue Lust an der großen Besetzung, das Anknüpfen an die Big-Band-Ära also, die in den 1940er- und 1950er-Jahren vor allem aus wirtschaftlichen, nicht aus künstlerischen Gründen endete.Für beides ist die Münchner Jazzrausch Bigband des Posaunisten Roman Sladek ein perfektes Beispiel. Erst vor fünf Jahren gegründet, hat sie sich mit zwei bahnbrechenden Technojazz-Programmen, aber auch mit diversen anderen Experimenten vom Rap-Soul- bis zum [sic!] Bruckner-Projekt zum aktuell vielleicht erfolgreichste Jazzorchester der Welt gemausert: Gut 120 Auftritte pro Saison bestreitet man inzwischen – auch als Headliner bei vielen wichtigen Festivals. Im vergangenen Jahr war man als erste deutsche Big Band in New Yorks Lincoln Center eingeladen und tourte auch in China und Afrika.Während die Jazzrausch Bigband sich vom Jazz in Richtung Beethoven bewegt, geht das vom Hornisten Juri de Marco als Verein gegründete STEGREIF.orchester aus Berlin den umgekehrten Weg. Ob mit Schubert, Brahms oder dem hier zu hörenden Gründungsprojekt #freebeethoven – das 30-köpfige Ensemble versucht mit freien, Elemente anderer Genres einbindenden Bearbeitungen das symphonische Erbe in die orchestrale Gegenwart zu holen.Stargast dieses Abends ist der auch in Berlin bestens bekannte Posaunist Nils Landgren, der nicht nur als prägende Gestalt des auf der eigenen, also auch klassischen Musiktradition aufbauenden europäischen Jazz, sondern auch als langjähriges Big-Band-Mitglied und erfahrener Orchesterleiter für diesen Abend prädestiniert ist. Kuratiert von Siggi Loch


Kategorie: Konzert

Mit freundlicher Unterstützung der Aventis Foundation.


Kategorie: Konzert

Zwei aktuelle Trends der Jazzszene kann man bei diesem besonderen Beethoven-Abend in der Philharmonie Berlin beobachten: Zum einen die Wiederentdeckung und sinnvolle Implementierung der Klassik jenseits früherer Crossover- oder Third-Stream-Pfade – nur logisch angesichts der Tatsache, dass die meisten jungen Jazzmusiker zunächst eine klassische Ausbildung genossen haben. Zum anderen die neue Lust an der großen Besetzung, das Anknüpfen an die Big-Band-Ära also, die in den 1940er- und 1950er-Jahren vor allem aus wirtschaftlichen, nicht aus künstlerischen Gründen endete.Für beides ist die Münchner Jazzrausch Bigband des Posaunisten Roman Sladek ein perfektes Beispiel. Erst vor fünf Jahren gegründet, hat sie sich mit zwei bahnbrechenden Technojazz-Programmen, aber auch mit diversen anderen Experimenten vom Rap-Soul- bis zum [sic!] Bruckner-Projekt zum aktuell vielleicht erfolgreichste Jazzorchester der Welt gemausert: Gut 120 Auftritte pro Saison bestreitet man inzwischen – auch als Headliner bei vielen wichtigen Festivals. Im vergangenen Jahr war man als erste deutsche Big Band in New Yorks Lincoln Center eingeladen und tourte auch in China und Afrika.Während die Jazzrausch Bigband sich vom Jazz in Richtung Beethoven bewegt, geht das vom Hornisten Juri de Marco als Verein gegründete STEGREIF.orchester aus Berlin den umgekehrten Weg. Ob mit Schubert, Brahms oder dem hier zu hörenden Gründungsprojekt #freebeethoven – das 30-köpfige Ensemble versucht mit freien, Elemente anderer Genres einbindenden Bearbeitungen das symphonische Erbe in die orchestrale Gegenwart zu holen.Stargast dieses Abends ist der auch in Berlin bestens bekannte Posaunist Nils Landgren, der nicht nur als prägende Gestalt des auf der eigenen, also auch klassischen Musiktradition aufbauenden europäischen Jazz, sondern auch als langjähriges Big-Band-Mitglied und erfahrener Orchesterleiter für diesen Abend prädestiniert ist. Kuratiert von Siggi Loch


Kategorie: Konzert

Mit freundlicher Unterstützung der Aventis Foundation.


Kategorie: Konzert

Zwei aktuelle Trends der Jazzszene kann man bei diesem besonderen Beethoven-Abend in der Philharmonie Berlin beobachten: Zum einen die Wiederentdeckung und sinnvolle Implementierung der Klassik jenseits früherer Crossover- oder Third-Stream-Pfade – nur logisch angesichts der Tatsache, dass die meisten jungen Jazzmusiker zunächst eine klassische Ausbildung genossen haben. Zum anderen die neue Lust an der großen Besetzung, das Anknüpfen an die Big-Band-Ära also, die in den 1940er- und 1950er-Jahren vor allem aus wirtschaftlichen, nicht aus künstlerischen Gründen endete.Für beides ist die Münchner Jazzrausch Bigband des Posaunisten Roman Sladek ein perfektes Beispiel. Erst vor fünf Jahren gegründet, hat sie sich mit zwei bahnbrechenden Technojazz-Programmen, aber auch mit diversen anderen Experimenten vom Rap-Soul- bis zum [sic!] Bruckner-Projekt zum aktuell vielleicht erfolgreichste Jazzorchester der Welt gemausert: Gut 120 Auftritte pro Saison bestreitet man inzwischen – auch als Headliner bei vielen wichtigen Festivals. Im vergangenen Jahr war man als erste deutsche Big Band in New Yorks Lincoln Center eingeladen und tourte auch in China und Afrika.Während die Jazzrausch Bigband sich vom Jazz in Richtung Beethoven bewegt, geht das vom Hornisten Juri de Marco als Verein gegründete STEGREIF.orchester aus Berlin den umgekehrten Weg. Ob mit Schubert, Brahms oder dem hier zu hörenden Gründungsprojekt #freebeethoven – das 30-köpfige Ensemble versucht mit freien, Elemente anderer Genres einbindenden Bearbeitungen das symphonische Erbe in die orchestrale Gegenwart zu holen.Stargast dieses Abends ist der auch in Berlin bestens bekannte Posaunist Nils Landgren, der nicht nur als prägende Gestalt des auf der eigenen, also auch klassischen Musiktradition aufbauenden europäischen Jazz, sondern auch als langjähriges Big-Band-Mitglied und erfahrener Orchesterleiter für diesen Abend prädestiniert ist. Kuratiert von Siggi Loch


Kategorie: Konzert

Mit freundlicher Unterstützung der Aventis Foundation.


Kategorie: Konzert

Zwei aktuelle Trends der Jazzszene kann man bei diesem besonderen Beethoven-Abend in der Philharmonie Berlin beobachten: Zum einen die Wiederentdeckung und sinnvolle Implementierung der Klassik jenseits früherer Crossover- oder Third-Stream-Pfade – nur logisch angesichts der Tatsache, dass die meisten jungen Jazzmusiker zunächst eine klassische Ausbildung genossen haben. Zum anderen die neue Lust an der großen Besetzung, das Anknüpfen an die Big-Band-Ära also, die in den 1940er- und 1950er-Jahren vor allem aus wirtschaftlichen, nicht aus künstlerischen Gründen endete.Für beides ist die Münchner Jazzrausch Bigband des Posaunisten Roman Sladek ein perfektes Beispiel. Erst vor fünf Jahren gegründet, hat sie sich mit zwei bahnbrechenden Technojazz-Programmen, aber auch mit diversen anderen Experimenten vom Rap-Soul- bis zum [sic!] Bruckner-Projekt zum aktuell vielleicht erfolgreichste Jazzorchester der Welt gemausert: Gut 120 Auftritte pro Saison bestreitet man inzwischen – auch als Headliner bei vielen wichtigen Festivals. Im vergangenen Jahr war man als erste deutsche Big Band in New Yorks Lincoln Center eingeladen und tourte auch in China und Afrika.Während die Jazzrausch Bigband sich vom Jazz in Richtung Beethoven bewegt, geht das vom Hornisten Juri de Marco als Verein gegründete STEGREIF.orchester aus Berlin den umgekehrten Weg. Ob mit Schubert, Brahms oder dem hier zu hörenden Gründungsprojekt #freebeethoven – das 30-köpfige Ensemble versucht mit freien, Elemente anderer Genres einbindenden Bearbeitungen das symphonische Erbe in die orchestrale Gegenwart zu holen.Stargast dieses Abends ist der auch in Berlin bestens bekannte Posaunist Nils Landgren, der nicht nur als prägende Gestalt des auf der eigenen, also auch klassischen Musiktradition aufbauenden europäischen Jazz, sondern auch als langjähriges Big-Band-Mitglied und erfahrener Orchesterleiter für diesen Abend prädestiniert ist. Kuratiert von Siggi Loch


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert

Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele/Musikfest Berlin in Kooperation mit dem Bundesjugendchor des Deutschen Musikrats.


Kategorie: Konzert

Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele/Musikfest Berlin in Kooperation mit dem Bundesjugendchor des Deutschen Musikrats.


Kategorie: Konzert

Die Igor Strawinsky und Gesualdo da Venosa gewidmeten Gastspielkonzerte am 31. August, 6., 8., 13. und 15. September werden gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und der Aventis Foundation. Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele/Musikfest Berlin


Kategorie: Konzert

Die Igor Strawinsky und Gesualdo da Venosa gewidmeten Gastspielkonzerte am 31. August, 6., 8., 13. und 15. September werden gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und der Aventis Foundation. Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele/Musikfest Berlin


Kategorie: Konzert

Die Igor Strawinsky und Gesualdo da Venosa gewidmeten Gastspielkonzerte am 31. August, 6., 8., 13. und 15. September werden gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und der Aventis Foundation. Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele/Musikfest Berlin


Kategorie: Konzert

Die Igor Strawinsky und Gesualdo da Venosa gewidmeten Gastspielkonzerte am 31. August, 6., 8., 13. und 15. September werden gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und der Aventis Foundation. Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele/Musikfest Berlin


Kategorie: Konzert

Die Igor Strawinsky und Gesualdo da Venosa gewidmeten Gastspielkonzerte am 31. August, 6., 8., 13. und 15. September werden gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und der Aventis Foundation. Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele/Musikfest Berlin


Kategorie: Konzert

Die Igor Strawinsky und Gesualdo da Venosa gewidmeten Gastspielkonzerte am 31. August, 6., 8., 13. und 15. September werden gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und der Aventis Foundation. Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele/Musikfest Berlin


Kategorie: Konzert

Die Igor Strawinsky und Gesualdo da Venosa gewidmeten Gastspielkonzerte am 31. August, 6., 8., 13. und 15. September werden gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und der Aventis Foundation. Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele/Musikfest Berlin


Kategorie: Konzert

Die Igor Strawinsky und Gesualdo da Venosa gewidmeten Gastspielkonzerte am 31. August, 6., 8., 13. und 15. September werden gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und der Aventis Foundation. Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele/Musikfest Berlin


Kategorie: Konzert

Ein Projekt im Rahmen von BTHVN 2020. Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele/Musikfest Berlin


Kategorie: Konzert

Ein Projekt im Rahmen von BTHVN 2020. Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele/Musikfest Berlin


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert

Friends


Kategorie: /de/api/v1/stage/29/

Friends


Kategorie: /de/api/v1/stage/29/


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Kategorie: Konzert


Änderungen vorbehalten! - Angaben ohne Gewähr! - Stand:04.07.21
© Fotos der Vorstellungen: [+][-]
Avi Avital und das Omer Klein Trio(Jean-Baptiste Millot/Jean-Baptiste Millot) Bläser der Berliner Philharmoniker spielen Gounod und Raff(Sebastian Hänel/Sebastian Hänel) Das Philharmonische Oktett spielt Schubert(Jarek Racek/Jarek Racek) Das Philharmonische Streichquartett und Haiou Zhang(Reto Klar/Reto Klar) Ein Fado-Abend mit Ana Moura(Frederico Martins/Frederico Martins) Janine Jansen, Amihai Grosz und das Chamber Orchestra of Europe(Marco Borggreve/Marco Borggreve) Jazzkonzert mit dem STEGREIF.orchester(Roman Novitzky/Roman Novitzky) Kirill Petrenko dirigiert Schubert und Weber in der Waldbühne(Monika Rittershaus/Monika Rittershaus) Konzert mit Bundesjugendchor, Anne Kohler(Musikfest Berlin/Musikfest Berlin) Konzert mit Daniel Harding, Renée Fleming(André SchaeffnerPaul Sacher Stiftung, Basel: Sammlung Igor Strawinsky/André SchaeffnerPaul Sacher Stiftung, Basel: Sammlung Igor Strawinsky) Konzert mit Vimbayi Kaziboni, Heiner Goebbels, Norbert Ommer(Promo/) Saisoneröffnung: Kirill Petrenko dirigiert Schuberts »Große« Symphonie C-Dur(Chris Christodoulou/Chris Christodoulou) Tabea Zimmermann &(https://www.berlin-buehnen.de/media/productions/tabea-zimmermann-amp-friends/gallery/202106190103050379.jpg) Welcome Back-Woche(Stephan Rabold/Stephan Rabold) Welcome Back-Woche(privat/privat) Welcome Back-Woche(Stephan Roehl/Stephan Roehl) Welcome Back-Woche(Peter Adamik/Peter Adamik)

...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite