www.berlinchecker.de
Anzeige



Spielplan für Januar 2020

Zusammen mit einer prächtig aufgelegten Band, pusten die beiden Kabarett-Chansonniers mühelos alle Silvesterbeschwerden hinweg und das Hirn frei, damit die intelligenten, messerscharfen Texte ihre humoristische Wirkung entfalten können. Garantiert nicht ohne Risiken und Nebenwirkungen! Pigor & Eichhorn - Träger des Deutschen Kleinkunstpreises und des Österreichischen Kabarettpreises - werfen gemeine Schlaglichter auf das tagesaktuelle Hauptgeschehen an den gesellschaftlichen Nebenschauplätzen. Als anerkannte Erneuerer des deutschsprachigen Chansons stehen die beiden für eine gegenwärtige, immer wieder überraschende Musiksprache, die mit swingenden, jazzenden Wort-Grooves Herz und Hirn beglückt. Neben Hitler und Heidegger tragen maulende Rentner, ignorante Fleischereifachverkäuferinnen, diverse Hausschweine und ausrastende Gastgeber zu einem äußerst gelungenen Jahresauftakt bei ... Mit Sicherheit zählen Pigor & Eichhorn zum Sehenswertesten, was zurzeit auf deutschen Bühnen zu hören ist! Erst recht, wenn sie ihre Band dabei haben: Jo Ambros (Gitarre), Björn Werra (Bass) und Jan Peter Eckelmann (Schlagzeug).


Kategorie: Kabarett

Zusammen mit einer prächtig aufgelegten Band, pusten die beiden Kabarett-Chansonniers mühelos alle Silvesterbeschwerden hinweg und das Hirn frei, damit die intelligenten, messerscharfen Texte ihre humoristische Wirkung entfalten können. Garantiert nicht ohne Risiken und Nebenwirkungen! Pigor & Eichhorn - Träger des Deutschen Kleinkunstpreises und des Österreichischen Kabarettpreises - werfen gemeine Schlaglichter auf das tagesaktuelle Hauptgeschehen an den gesellschaftlichen Nebenschauplätzen. Als anerkannte Erneuerer des deutschsprachigen Chansons stehen die beiden für eine gegenwärtige, immer wieder überraschende Musiksprache, die mit swingenden, jazzenden Wort-Grooves Herz und Hirn beglückt. Neben Hitler und Heidegger tragen maulende Rentner, ignorante Fleischereifachverkäuferinnen, diverse Hausschweine und ausrastende Gastgeber zu einem äußerst gelungenen Jahresauftakt bei ... Mit Sicherheit zählen Pigor & Eichhorn zum Sehenswertesten, was zurzeit auf deutschen Bühnen zu hören ist! Erst recht, wenn sie ihre Band dabei haben: Jo Ambros (Gitarre), Björn Werra (Bass) und Jan Peter Eckelmann (Schlagzeug).


Kategorie: Kabarett

Zusammen mit einer prächtig aufgelegten Band, pusten die beiden Kabarett-Chansonniers mühelos alle Silvesterbeschwerden hinweg und das Hirn frei, damit die intelligenten, messerscharfen Texte ihre humoristische Wirkung entfalten können. Garantiert nicht ohne Risiken und Nebenwirkungen! Pigor & Eichhorn - Träger des Deutschen Kleinkunstpreises und des Österreichischen Kabarettpreises - werfen gemeine Schlaglichter auf das tagesaktuelle Hauptgeschehen an den gesellschaftlichen Nebenschauplätzen. Als anerkannte Erneuerer des deutschsprachigen Chansons stehen die beiden für eine gegenwärtige, immer wieder überraschende Musiksprache, die mit swingenden, jazzenden Wort-Grooves Herz und Hirn beglückt. Neben Hitler und Heidegger tragen maulende Rentner, ignorante Fleischereifachverkäuferinnen, diverse Hausschweine und ausrastende Gastgeber zu einem äußerst gelungenen Jahresauftakt bei ... Mit Sicherheit zählen Pigor & Eichhorn zum Sehenswertesten, was zurzeit auf deutschen Bühnen zu hören ist! Erst recht, wenn sie ihre Band dabei haben: Jo Ambros (Gitarre), Björn Werra (Bass) und Jan Peter Eckelmann (Schlagzeug).


Kategorie: Kabarett

Zusammen mit einer prächtig aufgelegten Band, pusten die beiden Kabarett-Chansonniers mühelos alle Silvesterbeschwerden hinweg und das Hirn frei, damit die intelligenten, messerscharfen Texte ihre humoristische Wirkung entfalten können. Garantiert nicht ohne Risiken und Nebenwirkungen! Pigor & Eichhorn - Träger des Deutschen Kleinkunstpreises und des Österreichischen Kabarettpreises - werfen gemeine Schlaglichter auf das tagesaktuelle Hauptgeschehen an den gesellschaftlichen Nebenschauplätzen. Als anerkannte Erneuerer des deutschsprachigen Chansons stehen die beiden für eine gegenwärtige, immer wieder überraschende Musiksprache, die mit swingenden, jazzenden Wort-Grooves Herz und Hirn beglückt. Neben Hitler und Heidegger tragen maulende Rentner, ignorante Fleischereifachverkäuferinnen, diverse Hausschweine und ausrastende Gastgeber zu einem äußerst gelungenen Jahresauftakt bei ... Mit Sicherheit zählen Pigor & Eichhorn zum Sehenswertesten, was zurzeit auf deutschen Bühnen zu hören ist! Erst recht, wenn sie ihre Band dabei haben: Jo Ambros (Gitarre), Björn Werra (Bass) und Jan Peter Eckelmann (Schlagzeug).


Kategorie: Kabarett

Eine A-cappella-Bigband, die sogar in der Chorhauptstadt Berlin einen besonderen Platz einnimmt: The Happy Disharmonists. Seit mehr als dreißig Jahren ist dieser Urberliner Chor unterwegs auf den Stimmbändern, die die musikalische Welt bedeuten: Das Repertoire des 22köpfigen gemischten Ensembles umfasst über 250 Arrangements und reicht von eigenen A-cappella-Bearbeitungen und Coverversionen von Klassikern von Queen, Sting, Coldplay bis hin zu Chor-Comedy. Mit edlen Schlager-Entstaubungen, schmissigen Monty Python Interpretationen und liebevollen Peter-und-der-Wolf-Varianten groovt, jauchzt und albert sich das Ensemble bestgelaunt durch die Musikgeschichte, verbal unterstützt mit sonorer Stimme und sympathisch-kernigem Auftreten durch Ralf-Dietrich Schulz. Die Happy Disharmonists: die A-cappella-Bigband mit Hirn, Herz und Humor. Arrangiert und geleitet von Carsten Gerlitz.


Kategorie: A cappella

Eine A-cappella-Bigband, die sogar in der Chorhauptstadt Berlin einen besonderen Platz einnimmt: The Happy Disharmonists. Seit mehr als dreißig Jahren ist dieser Urberliner Chor unterwegs auf den Stimmbändern, die die musikalische Welt bedeuten: Das Repertoire des 22köpfigen gemischten Ensembles umfasst über 250 Arrangements und reicht von eigenen A-cappella-Bearbeitungen und Coverversionen von Klassikern von Queen, Sting, Coldplay bis hin zu Chor-Comedy. Mit edlen Schlager-Entstaubungen, schmissigen Monty Python Interpretationen und liebevollen Peter-und-der-Wolf-Varianten groovt, jauchzt und albert sich das Ensemble bestgelaunt durch die Musikgeschichte, verbal unterstützt mit sonorer Stimme und sympathisch-kernigem Auftreten durch Ralf-Dietrich Schulz. Die Happy Disharmonists: die A-cappella-Bigband mit Hirn, Herz und Humor. Arrangiert und geleitet von Carsten Gerlitz.


Kategorie: A cappella

Siegfried & Joy haben sich längst vom Magic Underground ins Herz der ernst-zunehmenden Zauberszene katapultiert. Und das war alles andere als ein Trick: Mit charmanter Zauberkunst und ungezügeltem Humor veranstalten sie zurzeit die wohl unterhaltsamste Zaubershow des Landes! Ob sie Gegenstände schweben lassen, mystische Teleportationen vollführen oder die Gedanken des Publikums lesen – schnell wird klar, dass Siegfried & Joy ihre Kunst beherrschen. Dennoch bleiben ihre Auftritte vor allem eine funkelnde Alternative zu den herkömmlichen Zaubershows – mit Herz, Spontanität und einer großen Portion Selbstironie holen sie selbst Zauberskeptiker ab und zeigen, dass Zauberei alles andere als antiquiert sein kann. Faszinierend, abwechslungsreich und immer im Kontakt mit ihren Zuschauern, nehmen die Disco-Magier einfach jeden mit auf ihre magisch-glitzernde Reise voll kreativer Explosionen und visueller Geniestreiche.


Kategorie: Show

Siegfried & Joy haben sich längst vom Magic Underground ins Herz der ernst-zunehmenden Zauberszene katapultiert. Und das war alles andere als ein Trick: Mit charmanter Zauberkunst und ungezügeltem Humor veranstalten sie zurzeit die wohl unterhaltsamste Zaubershow des Landes! Ob sie Gegenstände schweben lassen, mystische Teleportationen vollführen oder die Gedanken des Publikums lesen – schnell wird klar, dass Siegfried & Joy ihre Kunst beherrschen. Dennoch bleiben ihre Auftritte vor allem eine funkelnde Alternative zu den herkömmlichen Zaubershows – mit Herz, Spontanität und einer großen Portion Selbstironie holen sie selbst Zauberskeptiker ab und zeigen, dass Zauberei alles andere als antiquiert sein kann. Faszinierend, abwechslungsreich und immer im Kontakt mit ihren Zuschauern, nehmen die Disco-Magier einfach jeden mit auf ihre magisch-glitzernde Reise voll kreativer Explosionen und visueller Geniestreiche.


Kategorie: Show

Siegfried & Joy haben sich längst vom Magic Underground ins Herz der ernst-zunehmenden Zauberszene katapultiert. Und das war alles andere als ein Trick: Mit charmanter Zauberkunst und ungezügeltem Humor veranstalten sie zurzeit die wohl unterhaltsamste Zaubershow des Landes! Ob sie Gegenstände schweben lassen, mystische Teleportationen vollführen oder die Gedanken des Publikums lesen – schnell wird klar, dass Siegfried & Joy ihre Kunst beherrschen. Dennoch bleiben ihre Auftritte vor allem eine funkelnde Alternative zu den herkömmlichen Zaubershows – mit Herz, Spontanität und einer großen Portion Selbstironie holen sie selbst Zauberskeptiker ab und zeigen, dass Zauberei alles andere als antiquiert sein kann. Faszinierend, abwechslungsreich und immer im Kontakt mit ihren Zuschauern, nehmen die Disco-Magier einfach jeden mit auf ihre magisch-glitzernde Reise voll kreativer Explosionen und visueller Geniestreiche.


Kategorie: Show

Siegfried & Joy haben sich längst vom Magic Underground ins Herz der ernst-zunehmenden Zauberszene katapultiert. Und das war alles andere als ein Trick: Mit charmanter Zauberkunst und ungezügeltem Humor veranstalten sie zurzeit die wohl unterhaltsamste Zaubershow des Landes! Ob sie Gegenstände schweben lassen, mystische Teleportationen vollführen oder die Gedanken des Publikums lesen – schnell wird klar, dass Siegfried & Joy ihre Kunst beherrschen. Dennoch bleiben ihre Auftritte vor allem eine funkelnde Alternative zu den herkömmlichen Zaubershows – mit Herz, Spontanität und einer großen Portion Selbstironie holen sie selbst Zauberskeptiker ab und zeigen, dass Zauberei alles andere als antiquiert sein kann. Faszinierend, abwechslungsreich und immer im Kontakt mit ihren Zuschauern, nehmen die Disco-Magier einfach jeden mit auf ihre magisch-glitzernde Reise voll kreativer Explosionen und visueller Geniestreiche.


Kategorie: Show

PIANO BATTLE ist die Idee der mehrfach ausgezeichneten und international erfolgreich auftretenden Pianisten Andreas Kern und Paul Cibis. In mehreren Runden spielen und kämpfen die Pianisten an ihren Flügeln und mit ihren Worten um die Gunst des Publikums. Schubert gegen Chopin, Schwarz gegen Weiß. Wer wird am Ende seinen Flügel über die Zielgerade schieben? Das entscheidet ausschließlich das Publikum, denn bei PIANO BATTLE ist das Publikum die Jury. PIANO BATTLE gastierte bereits bei wichtigen Musik-Festivals in Europa, den USA und in Asien, u.a. bei einem Open Air Konzert vor 6.000 Zuschauern in Taiwan. Wer ist der „bessere“ Pianist? Das ist hier die Frage. Bei PIANO BATTLE – the original, spielen die Pianisten Andreas Kern und Paul Cibis in mehreren Runden um die Gunst des Publikums. Kompositionen von Chopin über Scrijabin, von Schubert bis Ligeti machen dem Publikum die Wahl des PIANO BATTLE Champion nicht ganz leicht. Die Kontrahenten müssen das Publikum nicht nur mit ihrem Klavierspiel überzeugen, sondern auch mit Charme, Humor und Raffinesse. Am Ende jeder Runde wird abgestimmt und nach 6 Runden der Gewinner des Abends gekürt.


Kategorie: Comedy & Kabarett

PIANO BATTLE ist die Idee der mehrfach ausgezeichneten und international erfolgreich auftretenden Pianisten Andreas Kern und Paul Cibis. In mehreren Runden spielen und kämpfen die Pianisten an ihren Flügeln und mit ihren Worten um die Gunst des Publikums. Schubert gegen Chopin, Schwarz gegen Weiß. Wer wird am Ende seinen Flügel über die Zielgerade schieben? Das entscheidet ausschließlich das Publikum, denn bei PIANO BATTLE ist das Publikum die Jury. PIANO BATTLE gastierte bereits bei wichtigen Musik-Festivals in Europa, den USA und in Asien, u.a. bei einem Open Air Konzert vor 6.000 Zuschauern in Taiwan. Wer ist der „bessere“ Pianist? Das ist hier die Frage. Bei PIANO BATTLE – the original, spielen die Pianisten Andreas Kern und Paul Cibis in mehreren Runden um die Gunst des Publikums. Kompositionen von Chopin über Scrijabin, von Schubert bis Ligeti machen dem Publikum die Wahl des PIANO BATTLE Champion nicht ganz leicht. Die Kontrahenten müssen das Publikum nicht nur mit ihrem Klavierspiel überzeugen, sondern auch mit Charme, Humor und Raffinesse. Am Ende jeder Runde wird abgestimmt und nach 6 Runden der Gewinner des Abends gekürt.


Kategorie: Comedy & Kabarett

Das besorgt die Sonnenunter-Gang unter Burkhard Götze, der schon für Krämers jüngstes Album mit dem Metropolis Orchester den Taktstock hob. Violinen, Bratschen und Violoncelli streichen und unterstreichen neue und alte Gesänge. Titel wie „Politiker können nichts dafür“, „Kein Liebeslied für Dich“ oder „Alpo der Waldgeist“ gesellen sich zu neuen, zum Teil noch unveröffentlichten Produkten der Krämerpalette wie dem bereits hier und dort gestarteten Flugzeuglied. Da bleiben keine Wünsche offen, werden allerdings auch gar nicht erst laut, denn die Auswahl der Lieder trifft Sebastian Krämer diesmal ausnahmsweise selber. Sebastian Krämer gewann so ziemlich alles, was es im deutschsprachigen Raum für einen Chansonnier und Wortkünstler zu holen gibt: u.a. den Deutschen Kleinkunstpreis, den Deutschen Kabarettpreis und die Deutsche Meisterschaft im Poetry Slam. Jüngst folgten der Deutsch-Französische Chansonpreis, sowie der Deutsche Musikautorenpreis der GEMA.


Kategorie: Chanson

Das besorgt die Sonnenunter-Gang unter Burkhard Götze, der schon für Krämers jüngstes Album mit dem Metropolis Orchester den Taktstock hob. Violinen, Bratschen und Violoncelli streichen und unterstreichen neue und alte Gesänge. Titel wie „Politiker können nichts dafür“, „Kein Liebeslied für Dich“ oder „Alpo der Waldgeist“ gesellen sich zu neuen, zum Teil noch unveröffentlichten Produkten der Krämerpalette wie dem bereits hier und dort gestarteten Flugzeuglied. Da bleiben keine Wünsche offen, werden allerdings auch gar nicht erst laut, denn die Auswahl der Lieder trifft Sebastian Krämer diesmal ausnahmsweise selber. Sebastian Krämer gewann so ziemlich alles, was es im deutschsprachigen Raum für einen Chansonnier und Wortkünstler zu holen gibt: u.a. den Deutschen Kleinkunstpreis, den Deutschen Kabarettpreis und die Deutsche Meisterschaft im Poetry Slam. Jüngst folgten der Deutsch-Französische Chansonpreis, sowie der Deutsche Musikautorenpreis der GEMA.


Kategorie: Chanson

Am 17. Januar mit Peter Fessler & Atrin Madani. Erik Leuthäuser, der junge Sänger mit der verträumten schönen Stimme stellt gemeinsam mit seinen Bühnengästen sein einzigartiges musikalisches Konzept vor: Stücke irgendwo zwischen modernem Chanson, Pop und gelassenem Jazz. Mit gesungenem Feingefühl führt er die deutsche Sprache ins Wundersame - ehrlich und frei von Klischees, inspiriert von seinen Erfahrungen als Grenzgänger in der Großstadt Berlin. Gitarre: Peter Meyer Bass: Paul Santner


Kategorie: Pop

Das besorgt die Sonnenunter-Gang unter Burkhard Götze, der schon für Krämers jüngstes Album mit dem Metropolis Orchester den Taktstock hob. Violinen, Bratschen und Violoncelli streichen und unterstreichen neue und alte Gesänge. Titel wie „Politiker können nichts dafür“, „Kein Liebeslied für Dich“ oder „Alpo der Waldgeist“ gesellen sich zu neuen, zum Teil noch unveröffentlichten Produkten der Krämerpalette wie dem bereits hier und dort gestarteten Flugzeuglied. Da bleiben keine Wünsche offen, werden allerdings auch gar nicht erst laut, denn die Auswahl der Lieder trifft Sebastian Krämer diesmal ausnahmsweise selber. Sebastian Krämer gewann so ziemlich alles, was es im deutschsprachigen Raum für einen Chansonnier und Wortkünstler zu holen gibt: u.a. den Deutschen Kleinkunstpreis, den Deutschen Kabarettpreis und die Deutsche Meisterschaft im Poetry Slam. Jüngst folgten der Deutsch-Französische Chansonpreis, sowie der Deutsche Musikautorenpreis der GEMA.


Kategorie: Chanson

Brüning und Betancor bringen seit Dekaden die deutsche Sprache zum Klingen und mit ICH MEIN DICH ihre Matrix auf die Bühne: Jazz-Standards von Monk, Miles Davis, Billy Strayhorn, Annie Ross und anderen. Die ausgewählten Standards handeln neben Liebe, Selbstreflexion und zelebrierter Autonomie von der Nacht, dem Mond, der Schatten- und unbewussten Seite. Ins Deutsche verschoben und mit Attacke bearbeitet, wird hier die Nacht zum Tag. Betancors maßgeschneiderte Nachdichtungen und Komplementär- Kompositionen werden von der Jazzlegende Ost Uschi Brüning interpretiert, mit Christian von der Goltz und Martin Klingeberg an Klavier, Horn und Trompete. Die vier Musiker*innen krempeln den Kanon um mit dem Ergebnis eines einzigartigen Jazz-Song-Projekts. Mit Uschi Brüning (Gesang), Susanne Betancor (Text, Komposition, Gesang), Christian von der Goltz (Klavier) und Martin Klingeberg (Baritonhorn & Trompete).


Kategorie: Jazz

Reiner Geulen, den der SPIEGEL als „legendären Umweltrechtler“ gewürdigt hat, bezeichnet in seinem soeben erschienenen Buch die zeitnahe Vernichtung des irdischen Lebens als unumkehrbar. Nach 200 Jahren Industrialisierung haben die nuklearen und thermischen Vernichtungspotenziale die Hoffnung auf zukünftiges Leben beendet. Und Geulen kritisiert die Sprachlosigkeit der deutschen Intelligenz und das Verstummen der akademischen Philosophie.


Kategorie: Diskurs

Rebecca Carrington und Colin Brown, das britische Traumpaar der musikalischen Comedy, haben eine turbulente Operette ersponnen, die sich nicht nur mit den haarsträubenden Motiven des alten persischen Märchens beschäftigt, sondern auch die aktuelle europäische Politik aufs Korn nimmt: Die wohl erste und kleinste Operette zum Brexit! Manchmal passiert Jahrzehnte gar nichts und dann vergeht innerhalb einer Woche ein ganzes Jahrhundert! So geht es der Cellistin Carrie Puddleton und dem Sänger Lawrence Longstaff, den beiden einzigen Mitgliedern der Royal Imperial Victorian Opera Company aus good old England, die es geschafft haben, europäisches Festland zu erreichen, bevor hinter ihnen die Schotten dicht gemacht wurden. Zu zweit soll jetzt Puccinis große Oper »Turandot« zur Aufführung gebracht werden. Ein Ding der Unmöglichkeit, bei dem einiges schief läuft: So verdrehen sie nicht nur den Namen der Titelfigur, sondern werfen auch ein paar Handlungsstränge durcheinander. Merkwürdig nur, dass die Oper dabei verblüffend an Aktualität gewinnt. Kläfft Turnadots Hund nicht verdächtig wie ein ehemaliger englischer Minister? Und stochert die männermordende Regentin nicht auffällig vertraut im Nebel britischer Befindlichkeiten? Von wegen »Sein oder Nichtsein« - »Should I stay or should I go« ist hier die Frage!


Kategorie: Comedy

Florian Paul und die Kapelle der letzten Hoffnung erzählen ihre Geschichten in starken, einprägsamen Bildern, die einem lange im Gedächtnis bleiben. Vielleicht liegt es daran, dass drei der fünf Bandmitglieder auch Filmmusik schreiben, so beschwören ihre Songs vergessene Orte, romantische Szenen und spannende Figuren herauf. Irgendwo zwischen Nostalgie und Neugier, zwischen Walzer und Punkrock, zwischen Pop und Chanson finden sich Lieder über die Angst vor der Einsamkeit, über Reue, Eifersucht und den Trost der Erinnerung. Manchmal wütend, manchmal laut, oft melancholisch, meistens über die Liebe, aber immer irgendwie anders. Der erst vierundzwanzigjährige Sänger mit der Stimme, die allerdings nach wesentlich mehr Jahren am Tresen klingt, verhandelt in seinen Texten die großen Träume, die großen Lieben und immer wieder auch die große Sehnsucht. Mit ihrem Debütalbum „Dazwischen“ treffen sie eindrucksvoll das Gefühl ihrer Generation zwischen wachsendem Selbstbewusstsein und drohenden Zukunftsängsten. Die Kapelle der letzten Hoffnung sind Flurin Mück (Drums), Giuliano Loli (Keys), Nils Wrasse (Saxophon) und Robin Jermer (Bass)


Kategorie: Pop

Rebecca Carrington und Colin Brown, das britische Traumpaar der musikalischen Comedy, haben eine turbulente Operette ersponnen, die sich nicht nur mit den haarsträubenden Motiven des alten persischen Märchens beschäftigt, sondern auch die aktuelle europäische Politik aufs Korn nimmt: Die wohl erste und kleinste Operette zum Brexit! Manchmal passiert Jahrzehnte gar nichts und dann vergeht innerhalb einer Woche ein ganzes Jahrhundert! So geht es der Cellistin Carrie Puddleton und dem Sänger Lawrence Longstaff, den beiden einzigen Mitgliedern der Royal Imperial Victorian Opera Company aus good old England, die es geschafft haben, europäisches Festland zu erreichen, bevor hinter ihnen die Schotten dicht gemacht wurden. Zu zweit soll jetzt Puccinis große Oper »Turandot« zur Aufführung gebracht werden. Ein Ding der Unmöglichkeit, bei dem einiges schief läuft: So verdrehen sie nicht nur den Namen der Titelfigur, sondern werfen auch ein paar Handlungsstränge durcheinander. Merkwürdig nur, dass die Oper dabei verblüffend an Aktualität gewinnt. Kläfft Turnadots Hund nicht verdächtig wie ein ehemaliger englischer Minister? Und stochert die männermordende Regentin nicht auffällig vertraut im Nebel britischer Befindlichkeiten? Von wegen »Sein oder Nichtsein« - »Should I stay or should I go« ist hier die Frage!


Kategorie: Comedy

Rebecca Carrington und Colin Brown, das britische Traumpaar der musikalischen Comedy, haben eine turbulente Operette ersponnen, die sich nicht nur mit den haarsträubenden Motiven des alten persischen Märchens beschäftigt, sondern auch die aktuelle europäische Politik aufs Korn nimmt: Die wohl erste und kleinste Operette zum Brexit! Manchmal passiert Jahrzehnte gar nichts und dann vergeht innerhalb einer Woche ein ganzes Jahrhundert! So geht es der Cellistin Carrie Puddleton und dem Sänger Lawrence Longstaff, den beiden einzigen Mitgliedern der Royal Imperial Victorian Opera Company aus good old England, die es geschafft haben, europäisches Festland zu erreichen, bevor hinter ihnen die Schotten dicht gemacht wurden. Zu zweit soll jetzt Puccinis große Oper »Turandot« zur Aufführung gebracht werden. Ein Ding der Unmöglichkeit, bei dem einiges schief läuft: So verdrehen sie nicht nur den Namen der Titelfigur, sondern werfen auch ein paar Handlungsstränge durcheinander. Merkwürdig nur, dass die Oper dabei verblüffend an Aktualität gewinnt. Kläfft Turnadots Hund nicht verdächtig wie ein ehemaliger englischer Minister? Und stochert die männermordende Regentin nicht auffällig vertraut im Nebel britischer Befindlichkeiten? Von wegen »Sein oder Nichtsein« - »Should I stay or should I go« ist hier die Frage!


Kategorie: Comedy

Rebecca Carrington und Colin Brown, das britische Traumpaar der musikalischen Comedy, haben eine turbulente Operette ersponnen, die sich nicht nur mit den haarsträubenden Motiven des alten persischen Märchens beschäftigt, sondern auch die aktuelle europäische Politik aufs Korn nimmt: Die wohl erste und kleinste Operette zum Brexit! Manchmal passiert Jahrzehnte gar nichts und dann vergeht innerhalb einer Woche ein ganzes Jahrhundert! So geht es der Cellistin Carrie Puddleton und dem Sänger Lawrence Longstaff, den beiden einzigen Mitgliedern der Royal Imperial Victorian Opera Company aus good old England, die es geschafft haben, europäisches Festland zu erreichen, bevor hinter ihnen die Schotten dicht gemacht wurden. Zu zweit soll jetzt Puccinis große Oper »Turandot« zur Aufführung gebracht werden. Ein Ding der Unmöglichkeit, bei dem einiges schief läuft: So verdrehen sie nicht nur den Namen der Titelfigur, sondern werfen auch ein paar Handlungsstränge durcheinander. Merkwürdig nur, dass die Oper dabei verblüffend an Aktualität gewinnt. Kläfft Turnadots Hund nicht verdächtig wie ein ehemaliger englischer Minister? Und stochert die männermordende Regentin nicht auffällig vertraut im Nebel britischer Befindlichkeiten? Von wegen »Sein oder Nichtsein« - »Should I stay or should I go« ist hier die Frage!


Kategorie: Comedy

Rebecca Carrington und Colin Brown, das britische Traumpaar der musikalischen Comedy, haben eine turbulente Operette ersponnen, die sich nicht nur mit den haarsträubenden Motiven des alten persischen Märchens beschäftigt, sondern auch die aktuelle europäische Politik aufs Korn nimmt: Die wohl erste und kleinste Operette zum Brexit! Manchmal passiert Jahrzehnte gar nichts und dann vergeht innerhalb einer Woche ein ganzes Jahrhundert! So geht es der Cellistin Carrie Puddleton und dem Sänger Lawrence Longstaff, den beiden einzigen Mitgliedern der Royal Imperial Victorian Opera Company aus good old England, die es geschafft haben, europäisches Festland zu erreichen, bevor hinter ihnen die Schotten dicht gemacht wurden. Zu zweit soll jetzt Puccinis große Oper »Turandot« zur Aufführung gebracht werden. Ein Ding der Unmöglichkeit, bei dem einiges schief läuft: So verdrehen sie nicht nur den Namen der Titelfigur, sondern werfen auch ein paar Handlungsstränge durcheinander. Merkwürdig nur, dass die Oper dabei verblüffend an Aktualität gewinnt. Kläfft Turnadots Hund nicht verdächtig wie ein ehemaliger englischer Minister? Und stochert die männermordende Regentin nicht auffällig vertraut im Nebel britischer Befindlichkeiten? Von wegen »Sein oder Nichtsein« - »Should I stay or should I go« ist hier die Frage!


Kategorie: Comedy

Wilhelmine erzählt ihre Geschichte in Liedern - intim und echt! Ihre emotional aufgeladenen Songs spiegeln Freiheit und Verliebtsein ebenso wie Erfahrungen mit Sucht und Ressentiment. Wilhelmine, die im Kreuzberg der 90er Jahre aufwuchs, trifft mit eindringlicher Stimme direkt ins Herz. Zu federnden Pop-Klängen, warmer Instrumentierung und jubilierenden Bläsern liefert die Berlinerin ein euphorisierendes Statement der Befreiung: Irgendwo zwischen zwanzig und dreißig, zwischen Verlorensein und Neusortieren, erzählen ihre Lieder vom Nichts-Haben und Sich-Wiederfinden, von Aufschwung und Zuversicht, von der Reise, von Sehnsüchten, vom Anfang, vom Antrieb, vom Lachen, von der Liebe. Und von den kostbaren Momenten, in denen die Welt für einen Augenblick anhält.


Kategorie: Pop

Mit der Band Tonträger rockte er so manches Mal das Spiegelzelt - jetzt präsentiert Lennart Schilgen sein neues Soloprogramm, denn er sieht Verklärungsbedarf. Der Liedermacher und Musik-Kabarettist aus Berlin dichtet und singt gegen eine unzureichende Wirklichkeit an. Dabei schafft er es nicht nur, Probleme auszublenden, er hilft auch anderen dabei, sich in schwierigen Situationen in die Tasche zu lügen: Es gibt Partylieder für Leute, die nicht gerne auf Partys gehen. Trennungslieder für Leute, die sich nicht gerne trennen. Und Publikumsbeteilung für Leute, die sich nicht gerne an Dingen beteiligen. Mit „Funken schlagender Sprachkunst“ (AZ) und hintergründiger, leichtfüßiger Komik erzählt er Geschichten von Antihelden, die so nah am Leben sind, dass man ihm gerne jedes Wort glaubt – mitunter hoffend, es möge sich nicht wirklich alles so zugetragen haben.


Kategorie: Kabarett

Zusammen mit Berlins Vaudeville-Queen Sheila Wolf servieren vier internationale Showgirls eine brandheiße Late-Night-Show und beschwören das Goldene Zeitalter der Zwanziger Jahre. Die einzigartige Mischung aus Burlesque, Cabaret, Drag, Artistic und Speakeasy wird prickelnd verquirlt zu einer unvergesslichen Berliner Burlesque-Show. „Die Gl’Amouresque“, vier Ex-Tänzerinnen des legendären Friedrichstadt-Palast-Ensembles, bringen von der größten Bühne der Welt einen Hauch britischer Nonchalance, französisches Cabaret, italienischen Hedonismus und amerikanischen Glanz und entwickelten so das Konzept für ihre eigene Show. Gemeinsam mit weiteren internationalen Gästen verwandeln „Die Gl'Amouresque“ nun die BAR JEDER VERNUNFT in ein glitzerndes Vaudeville Theater, wo elegante Weiblichkeit auf Humor trifft und Tanztalent der Weltklasse auf Vintage-Charme mit einem modernen Twist. Weitere Infos unter www.sheila-wolf.de & www.dieglamouresque.com


Kategorie: Revue

Irmgard Knef, Deutschlands reifste und dienstälteste Kabarett-Chansonniere und „Komödiantin der alten Schule“, feiert mit ihrem 95. Geburtstag auch ihr neues abendfüllendes Show-Programm. „Barrierefrei“ ist Titel und Motto ihrer Show und ihres neuen Lebensabschnitts. Sie erzählt und singt von ihrem Alltag im Seniorensitz und ihren Besuchen und Verhältnissen zum Dienst- und Pflegepersonal. Singend, swingend, disseusierend. Barrierefrei leben heißt für die „Grande Dame des halbseidenen Showbiss“ vor gar keinen Hürden mehr kapitulieren zu müssen. Weder bei den Mahlzeiten und den Zeiten der Mahlzeiten, bei Hausordnungen und zwischenmenschlichen Konventionen. Irmgard Knef überwindet Blockaden im Denken und Handeln und nimmt auf der Bühne kein Blatt vor den Mund. Humorvoll, unkonventionell und so altmodisch, dass es schon wieder mehr als retro ist - nämlich hipp! Hildegard, die ihre Schwester Irmgard schon lange verlassen hat, wäre stolz auf die taffe Unbeugsamkeit der kleineren Blutsverwandten im Geiste. Als Noch- und Über-Lebende und intellektuell fitte Zeitzeugin des vergangenen Jahrhunderts, die lustig, sarkastisch und munter ins erste Viertel des 21. Jahrhundert hineinragt. Ein alter Baum, der knarzt, aber zuverlässig wunderbare Blüten treibt. Von und mit Ulrich Michael Heissig.


Kategorie: Kabarett

Irmgard Knef, Deutschlands reifste und dienstälteste Kabarett-Chansonniere und „Komödiantin der alten Schule“, feiert mit ihrem 95. Geburtstag auch ihr neues abendfüllendes Show-Programm. „Barrierefrei“ ist Titel und Motto ihrer Show und ihres neuen Lebensabschnitts. Sie erzählt und singt von ihrem Alltag im Seniorensitz und ihren Besuchen und Verhältnissen zum Dienst- und Pflegepersonal. Singend, swingend, disseusierend. Barrierefrei leben heißt für die „Grande Dame des halbseidenen Showbiss“ vor gar keinen Hürden mehr kapitulieren zu müssen. Weder bei den Mahlzeiten und den Zeiten der Mahlzeiten, bei Hausordnungen und zwischenmenschlichen Konventionen. Irmgard Knef überwindet Blockaden im Denken und Handeln und nimmt auf der Bühne kein Blatt vor den Mund. Humorvoll, unkonventionell und so altmodisch, dass es schon wieder mehr als retro ist - nämlich hipp! Hildegard, die ihre Schwester Irmgard schon lange verlassen hat, wäre stolz auf die taffe Unbeugsamkeit der kleineren Blutsverwandten im Geiste. Als Noch- und Über-Lebende und intellektuell fitte Zeitzeugin des vergangenen Jahrhunderts, die lustig, sarkastisch und munter ins erste Viertel des 21. Jahrhundert hineinragt. Ein alter Baum, der knarzt, aber zuverlässig wunderbare Blüten treibt. Von und mit Ulrich Michael Heissig.


Kategorie: Kabarett


Änderungen vorbehalten! - Angaben ohne Gewähr! - Stand:08.12.19
© Fotos der Vorstellungen: [+][-]
Pigor & Eichorn mit Band: Das Neujahrskonzert(Thomas Nitz/Thomas Nitz) The Happy Disharmonists: enCHORe(Stefan Weber/Stefan Weber) Siegfried & Joy: Zaubershow(Max Hartmann/Max Hartmann) Piano Battle: The Original(Mathias Bothor/Mathias Bothor) Sebastian Krämer: Das Beste gestrichen(Laura Krämer/Laura Krämer) Erik Leuthäuser & Gäste: Wünschen(Erik Leuthäuser/Erik Leuthäuser) Brüning & Betancor: ICH MEIN DICH - Jazzstandards Germanized(C. Frenzl/C. Frenzl) Reiner Geulen: Jenseits der Hoffnung(Reiner Geulen/Reiner Geulen) Carrington-Brown: TURNADOT(Thomas Henkel/Thomas Henkel) Florian Paul & die Kapelle der letzten Hoffnung: Dazwischen(Lennart Heidtmann/Lennart Heidtmann) Wilhelmine: Meine Geschichte in Liedern(Daniel Graf/Daniel Graf) Lennart Schilgen: Verklärungsbedarf(Jost Schilgen/Jost Schilgen) Hotel Gl’Amouresque(Andrey Kezzyn/Andrey Kezzyn) Irmgard Knef: Barrierefrei(Robert Recker/Robert Recker)

...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite