www.berlinchecker.de
Anzeige



Spielplan für Januar 2020

Bereits auf ihrer Debüt-Tour im März überzeugten Jungstötter bei zwei ausverkauften Konzerten im Roten Salon. Zu Neujahr kommen sie nun ins Große Haus, wo ihr melancholischer und düsterer Sound die Geister des alten Jahres vertreiben wird. Zuvor gibt es eine echte Weltpremiere zu sehen. Zum ersten Mal führt Stella Sommer, Sängerin & Komponistin der Band Die Heiterkeit, ihre Soloplatte 13 Kinds of Happiness live auf und steuert neue Songs dazu. Mit ihrer tiefen Stimme, die in der Zeit als „Die schnoddrigste Grabesstimme im deutschen Pop“ bezeichnet wurde, erinnert sie an Nico, ohne dass sie es bewusst darauf anlegen würde. [logo bytefm 120]


Kategorie: Konzert

Emanuel Gat zählt seit einigen Jahren zu den führenden Choreographen-Persönlichkeiten. Den Zugang zu seinen Choreographien eröffnet der in Frankreich lebende Israeli häufig über die Musik, in diesem Fall in Zusammenarbeit mit Awir Leon. Der Musiker und Produzent der Techno-Szene hat in frei fließender Form, zwischen neuen Sounds und vertrauten Klängen, zwischen schwierigem Experiment und reinem Vergnügen, den Raum geschaffen, neue Felder zur Bewegungswahrnehmung auszukundschaften, und zwar bei Interpreten und Zuschauern gleichermaßen. Mehrmals war er mit seiner Company Emanuel Gat Dance in Berlin zu Gast, von Publikum und Kritik gefeiert. Nun bringt er erstmals eine Choreographie mit dem Staatsballett Berlin an der Volksbühne Berlin zur Premiere, nicht ohne das vibrierende Experiment um Struktur und Emotion mit dem Ensemble intensiv neu zu erarbeiten. Eine Produktion des Staatsballett Berlin in Kooperation mit der Volksbühne Berlin _____ Karten für Sunny erhalten Sie über den nebenstehenden Link und den Kartenservice der Volksbühne Berlin (Kontakt untenstehend). KARTENSERVICE VOLKSBÜHNE (nur für Vorstellungen von Sunny) Montag bis Samstag 11 bis 18 Uhr ABENDKASSE Eine Stunde vor Vorstellungsbeginn besucherservice@volksbuehne-berlin.de Tel +49 (0)30 240 65 777


Kategorie: Ballet

Emanuel Gat zählt seit einigen Jahren zu den führenden Choreographen-Persönlichkeiten und präsentierte seine Arbeit Sunny 2016 zuerst bei der Tanzbiennale in Venedig. Den Zugang zu seinen Choreographien eröffnet der in Frankreich lebende Israeli häufig über die Musik, in diesem Fall in Zusammenarbeit mit Awir Leon. Der israelische Musiker und Produzent der Techno-Szene hat in frei fließender Form, zwischen neuen Sounds und vertrauten Klängen, zwischen schwierigem Experiment und reinem Vergnügen, den Raum geschaffen, neue Felder zur Bewegungswahrnehmung auszukundschaften, und zwar bei Interpreten und Zuschauern gleichermaßen. Mehrmals war er mit seiner Company Emanuel Gat Dance in Berlin zu Gast, von Publikum und Kritik gefeiert. Nun bringt er erstmals eine Choreographie mit dem Staatsballett Berlin an der Volksbühne Berlin zur Premiere, nicht ohne das vibrierende Experiment um Struktur und Emotion mit dem Ensemble intensiv neu zu erarbeiten. Eine Produktion des Staatsballett Berlin in Kooperation mit der Volksbühne Berlin Besetzung: Choreographie: Emanuel Gat Musik: Awir Leon Kostüme: Thomas Bradley Licht: Emanuel Gat


Kategorie: Tanz

Emanuel Gat zählt seit einigen Jahren zu den führenden Choreographen-Persönlichkeiten. Den Zugang zu seinen Choreographien eröffnet der in Frankreich lebende Israeli häufig über die Musik, in diesem Fall in Zusammenarbeit mit Awir Leon. Der Musiker und Produzent der Techno-Szene hat in frei fließender Form, zwischen neuen Sounds und vertrauten Klängen, zwischen schwierigem Experiment und reinem Vergnügen, den Raum geschaffen, neue Felder zur Bewegungswahrnehmung auszukundschaften, und zwar bei Interpreten und Zuschauern gleichermaßen. Mehrmals war er mit seiner Company Emanuel Gat Dance in Berlin zu Gast, von Publikum und Kritik gefeiert. Nun bringt er erstmals eine Choreographie mit dem Staatsballett Berlin an der Volksbühne Berlin zur Premiere, nicht ohne das vibrierende Experiment um Struktur und Emotion mit dem Ensemble intensiv neu zu erarbeiten. Eine Produktion des Staatsballett Berlin in Kooperation mit der Volksbühne Berlin _____ Karten für Sunny erhalten Sie über den nebenstehenden Link und den Kartenservice der Volksbühne Berlin (Kontakt untenstehend). KARTENSERVICE VOLKSBÜHNE (nur für Vorstellungen von Sunny) Montag bis Samstag 11 bis 18 Uhr ABENDKASSE Eine Stunde vor Vorstellungsbeginn besucherservice@volksbuehne-berlin.de Tel +49 (0)30 240 65 777


Kategorie: Ballet

Emanuel Gat zählt seit einigen Jahren zu den führenden Choreographen-Persönlichkeiten und präsentierte seine Arbeit Sunny 2016 zuerst bei der Tanzbiennale in Venedig. Den Zugang zu seinen Choreographien eröffnet der in Frankreich lebende Israeli häufig über die Musik, in diesem Fall in Zusammenarbeit mit Awir Leon. Der israelische Musiker und Produzent der Techno-Szene hat in frei fließender Form, zwischen neuen Sounds und vertrauten Klängen, zwischen schwierigem Experiment und reinem Vergnügen, den Raum geschaffen, neue Felder zur Bewegungswahrnehmung auszukundschaften, und zwar bei Interpreten und Zuschauern gleichermaßen. Mehrmals war er mit seiner Company Emanuel Gat Dance in Berlin zu Gast, von Publikum und Kritik gefeiert. Nun bringt er erstmals eine Choreographie mit dem Staatsballett Berlin an der Volksbühne Berlin zur Premiere, nicht ohne das vibrierende Experiment um Struktur und Emotion mit dem Ensemble intensiv neu zu erarbeiten. Eine Produktion des Staatsballett Berlin in Kooperation mit der Volksbühne Berlin Besetzung: Choreographie: Emanuel Gat Musik: Awir Leon Kostüme: Thomas Bradley Licht: Emanuel Gat


Kategorie: Tanz

25 Jahre Reformbühne, es gratulieren die Granden der Szene! Den Auftakt macht Kirsten Fuchs, Preisträgerin des Deutschen Jugendliteraturpreises für ihren Mädchenroman Mädchenmeute, vielfache Autorin von Grips-Jugendtheaterstücken, Gewinnerin des Open Mike Literaturwettbewerbs, Romancierin (Die Titanic und Herr Berg), ehemals bei der „Chaussee der Enthusiasten“ mit dabei und inzwischen Inhaberin der eigenen Lesebühne „Fuchs und Söhne“ – und eine großartige Frau sowieso! Lukas Meister wünscht sich von der guten Fee nur drei Dinge: Er will leuchten, glitzern und klingen. Und so kommt der bundesweit agierende Songwriter aus dem Wedding mit seiner Gitarre auf die Reformbühne, und er wird für uns leuchten, glitzern und singen. Nach 24 Jahren hat die legendäre Reformbühne Heim & Welt im Jahr 2019 im Roten Salon die Heimat gefunden, die ihr gebührt. Ahne, Gott, Jakob Hein, Falko Hennig, Roman Israel, Heiko Werning und Jürgen Witte laden Sonntag für Sonntag neue Gäste aus Literatur, Satire, Poetry Slam und Musik ein – getreu ihrem immerwährenden Motto: „Am besten was Neues“.


Kategorie: Lesung

Emanuel Gat zählt seit einigen Jahren zu den führenden Choreographen-Persönlichkeiten. Den Zugang zu seinen Choreographien eröffnet der in Frankreich lebende Israeli häufig über die Musik, in diesem Fall in Zusammenarbeit mit Awir Leon. Der Musiker und Produzent der Techno-Szene hat in frei fließender Form, zwischen neuen Sounds und vertrauten Klängen, zwischen schwierigem Experiment und reinem Vergnügen, den Raum geschaffen, neue Felder zur Bewegungswahrnehmung auszukundschaften, und zwar bei Interpreten und Zuschauern gleichermaßen. Mehrmals war er mit seiner Company Emanuel Gat Dance in Berlin zu Gast, von Publikum und Kritik gefeiert. Nun bringt er erstmals eine Choreographie mit dem Staatsballett Berlin an der Volksbühne Berlin zur Premiere, nicht ohne das vibrierende Experiment um Struktur und Emotion mit dem Ensemble intensiv neu zu erarbeiten. Eine Produktion des Staatsballett Berlin in Kooperation mit der Volksbühne Berlin _____ Karten für Sunny erhalten Sie über den nebenstehenden Link und den Kartenservice der Volksbühne Berlin (Kontakt untenstehend). KARTENSERVICE VOLKSBÜHNE (nur für Vorstellungen von Sunny) Montag bis Samstag 11 bis 18 Uhr ABENDKASSE Eine Stunde vor Vorstellungsbeginn besucherservice@volksbuehne-berlin.de Tel +49 (0)30 240 65 777


Kategorie: Ballet

"Ich erzähle dir alles, und alles ist wahr." Mit Aus dem Dachsbau hat Dirk von Lowtzow, Sänger und Songwriter der Band Tocotronic, Anfang des Jahres eine poetische, schräge und humorvolle Enzyklopädie herausgebracht: von "Abba" bis "Mohammed", von "Dachs" bis "Operettenbär", von "Hysterie" bis "Riten", von "Ekstase" bis "Idiotentest". Er erzählt von Kindheit und Jugend, von Aufruhr und Angst, vom Tod des engsten Kindheitsfreundes, vom sehnsüchtigen Umherschweifen und seiner Sozialisation durch Popmusik, Comics und Filme. Wir erfahren, wohin es ihn treibt, wenn die Musik verstummt, die Festival-Wiese bereits feucht vom Tau und kein Tourbus mehr in Sicht ist. Mit im Gepäck hat Dirk von Lowtzow natürlich seine Akustikgitarre, um die Lesung mit Tocotronic-Songs aus 25 Jahren Bandgeschichte zu verweben. [logo bytefm 120]


Kategorie: Lesung


Änderungen vorbehalten! - Angaben ohne Gewähr! - Stand:08.12.19
© Fotos der Vorstellungen: [+][-]
Neujahrskonzert: Jungstötter & Stella Sommer(2017 Volksbühne Berlin/2017 Volksbühne Berlin) Sunny(Cyan/Cyan) Sunny(2017 Volksbühne Berlin/2017 Volksbühne Berlin) Reformbühne Heim & Welt(2017 Volksbühne Berlin/2017 Volksbühne Berlin) Dirk von Lowtzow: Aus dem Dachsbau(2017 Volksbühne Berlin/2017 Volksbühne Berlin)

...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite