www.berlinchecker.de
Anzeige



Spielplan für Mai 2019

Mit frischen, surrealen Auslegungen des Antigone-Stoffs überrascht dieses Stück aus der Werkstatt des szenischen Schreibens: König Kreon und sein Sohn Haimon gehen in der Wüste auf Hasenjagd, während Antigone eine Insel ohne Drama sucht und Mandžukić im Champions League Finale von 2013 das Tor schießt...   Der Text des jungen Dramatiker*innen-Duos legt völlig neue Konflikte im antiken Sophokles-Plot um Antigone frei: Im Mittelpunkt steht hier die dysfunktionale Vater-Sohn-Beziehung von Haimon und Kreon. Sie versuchen mittels gemeinsamer Quality-time ihre Differenzen auf einer Jagd zu überwinden und treffen dabei auf Antigone. Diese möchte ihrem eigenen Mythos dringend entfliehen und träumt von einer transatlantischen Kreuzfahrt.   Doch der Versuch von Vater und Sohn, sich näher zu kommen, schlägt gnadenlos fehl. Stattdessen erkennt Haimon, dass er ohne echte Revolte niemals gegen den Vater, der ihn stetig kleinhält, ankommen wird. Am Ende geht es wie in Sophokles‘ Klassiker nicht ohne Radikalität, die patriarchalen Strukturen und Zwänge abzustreifen. Was bleibt von den Erinnerungen? Was bleibt von den Toten?   Die Kooperation des TD Berlin mit den Studiengängen Schauspiel und Szenisches Schreiben der UdK Berlin führt das Autor*innen-Festival WILDWUCHS weiter, bei dem im Februar ein erster Teil des Stücks zu erleben war.  


Kategorie: Theater

Mit frischen, surrealen Auslegungen des Antigone-Stoffs überrascht dieses Stück aus der Werkstatt des szenischen Schreibens: König Kreon und sein Sohn Haimon gehen in der Wüste auf Hasenjagd, während Antigone eine Insel ohne Drama sucht und Mandžukić im Champions League Finale von 2013 das Tor schießt...   Der Text des jungen Dramatiker*innen-Duos legt völlig neue Konflikte im antiken Sophokles-Plot um Antigone frei: Im Mittelpunkt steht hier die dysfunktionale Vater-Sohn-Beziehung von Haimon und Kreon. Sie versuchen mittels gemeinsamer Quality-time ihre Differenzen auf einer Jagd zu überwinden und treffen dabei auf Antigone. Diese möchte ihrem eigenen Mythos dringend entfliehen und träumt von einer transatlantischen Kreuzfahrt.   Doch der Versuch von Vater und Sohn, sich näher zu kommen, schlägt gnadenlos fehl. Stattdessen erkennt Haimon, dass er ohne echte Revolte niemals gegen den Vater, der ihn stetig kleinhält, ankommen wird. Am Ende geht es wie in Sophokles‘ Klassiker nicht ohne Radikalität, die patriarchalen Strukturen und Zwänge abzustreifen. Was bleibt von den Erinnerungen? Was bleibt von den Toten?   Die Kooperation des TD Berlin mit den Studiengängen Schauspiel und Szenisches Schreiben der UdK Berlin führt das Autor*innen-Festival WILDWUCHS weiter, bei dem im Februar ein erster Teil des Stücks zu erleben war.  


Kategorie: Theater

Mit frischen, surrealen Auslegungen des Antigone-Stoffs überrascht dieses Stück aus der Werkstatt des szenischen Schreibens: König Kreon und sein Sohn Haimon gehen in der Wüste auf Hasenjagd, während Antigone eine Insel ohne Drama sucht und Mandžukić im Champions League Finale von 2013 das Tor schießt...   Der Text des jungen Dramatiker*innen-Duos legt völlig neue Konflikte im antiken Sophokles-Plot um Antigone frei: Im Mittelpunkt steht hier die dysfunktionale Vater-Sohn-Beziehung von Haimon und Kreon. Sie versuchen mittels gemeinsamer Quality-time ihre Differenzen auf einer Jagd zu überwinden und treffen dabei auf Antigone. Diese möchte ihrem eigenen Mythos dringend entfliehen und träumt von einer transatlantischen Kreuzfahrt.   Doch der Versuch von Vater und Sohn, sich näher zu kommen, schlägt gnadenlos fehl. Stattdessen erkennt Haimon, dass er ohne echte Revolte niemals gegen den Vater, der ihn stetig kleinhält, ankommen wird. Am Ende geht es wie in Sophokles‘ Klassiker nicht ohne Radikalität, die patriarchalen Strukturen und Zwänge abzustreifen. Was bleibt von den Erinnerungen? Was bleibt von den Toten?   Die Kooperation des TD Berlin mit den Studiengängen Schauspiel und Szenisches Schreiben der UdK Berlin führt das Autor*innen-Festival WILDWUCHS weiter, bei dem im Februar ein erster Teil des Stücks zu erleben war.  


Kategorie: Theater

Das Lustspiel aus den 20ern rechnet bissig mit einem korrupten Theatersystem ab. Damalige Bühnengrößen treten darin mit ihren Klarnamen und echten Obsessionen auf – und der Autor Walter Hasenclever selbst als seine eigene tragische Figur. Eine Theaterpraxis wird ihm zum Verhängnis, wo eitle Selbstdarsteller die Häuser beherrschen und einen lächerlichen Vorzimmer- Machtapparat inszenieren.   Mit beobachtungsstarker, expressionistischer Schreibkunst hatte es der Autor probiert, ebenso wie mit seichter Unterhaltung im Kampf um Tantiemen und Weiterkommen. Nichts davon funktionierte in seinen Augen. Und als die Nazis an die Macht kamen, brach für ihn und viele seines Umfelds eine brüchige Welt endgültig zusammen.- 1940 nahm er sich im Exil das Leben.   Regisseur Eike Weinreich bezieht in seiner aktualisierenden Bearbeitung der KULISSEN auch autobiographische Texte Hasenclevers ein und nimmt auf die heutige Situation von Theaterschaffenden Bezug. Was machen wir zukünftig mit unserer Kunst und den vorhandenen Strukturen, und vor allem mit alten, überholten Stoffen?   Der TD Berlin erinnert im Zuge der Molkenmarkt-Planungen mit dieser Hausproduktion auch an seine eigene Vorgeschichte in den vermeintlich goldenen 20ern. In einem Kirchenbau am heutigen Standort zeigte eine „Goethe-Bühne“ für einige wenige Jahre anspruchsvolle zeitgenössische Stücke, bevor auch in diesem Raum Nazipropaganda die Kunst ablöste.  


Kategorie: Theater

Das Lustspiel aus den 20ern rechnet bissig mit einem korrupten Theatersystem ab. Damalige Bühnengrößen treten darin mit ihren Klarnamen und echten Obsessionen auf – und der Autor Walter Hasenclever selbst als seine eigene tragische Figur. Eine Theaterpraxis wird ihm zum Verhängnis, wo eitle Selbstdarsteller die Häuser beherrschen und einen lächerlichen Vorzimmer- Machtapparat inszenieren.   Mit beobachtungsstarker, expressionistischer Schreibkunst hatte es der Autor probiert, ebenso wie mit seichter Unterhaltung im Kampf um Tantiemen und Weiterkommen. Nichts davon funktionierte in seinen Augen. Und als die Nazis an die Macht kamen, brach für ihn und viele seines Umfelds eine brüchige Welt endgültig zusammen.- 1940 nahm er sich im Exil das Leben.   Regisseur Eike Weinreich bezieht in seiner aktualisierenden Bearbeitung der KULISSEN auch autobiographische Texte Hasenclevers ein und nimmt auf die heutige Situation von Theaterschaffenden Bezug. Was machen wir zukünftig mit unserer Kunst und den vorhandenen Strukturen, und vor allem mit alten, überholten Stoffen?   Der TD Berlin erinnert im Zuge der Molkenmarkt-Planungen mit dieser Hausproduktion auch an seine eigene Vorgeschichte in den vermeintlich goldenen 20ern. In einem Kirchenbau am heutigen Standort zeigte eine „Goethe-Bühne“ für einige wenige Jahre anspruchsvolle zeitgenössische Stücke, bevor auch in diesem Raum Nazipropaganda die Kunst ablöste.  


Kategorie: Theater

Das Lustspiel aus den 20ern rechnet bissig mit einem korrupten Theatersystem ab. Damalige Bühnengrößen treten darin mit ihren Klarnamen und echten Obsessionen auf – und der Autor Walter Hasenclever selbst als seine eigene tragische Figur. Eine Theaterpraxis wird ihm zum Verhängnis, wo eitle Selbstdarsteller die Häuser beherrschen und einen lächerlichen Vorzimmer- Machtapparat inszenieren.   Mit beobachtungsstarker, expressionistischer Schreibkunst hatte es der Autor probiert, ebenso wie mit seichter Unterhaltung im Kampf um Tantiemen und Weiterkommen. Nichts davon funktionierte in seinen Augen. Und als die Nazis an die Macht kamen, brach für ihn und viele seines Umfelds eine brüchige Welt endgültig zusammen.- 1940 nahm er sich im Exil das Leben.   Regisseur Eike Weinreich bezieht in seiner aktualisierenden Bearbeitung der KULISSEN auch autobiographische Texte Hasenclevers ein und nimmt auf die heutige Situation von Theaterschaffenden Bezug. Was machen wir zukünftig mit unserer Kunst und den vorhandenen Strukturen, und vor allem mit alten, überholten Stoffen?   Der TD Berlin erinnert im Zuge der Molkenmarkt-Planungen mit dieser Hausproduktion auch an seine eigene Vorgeschichte in den vermeintlich goldenen 20ern. In einem Kirchenbau am heutigen Standort zeigte eine „Goethe-Bühne“ für einige wenige Jahre anspruchsvolle zeitgenössische Stücke, bevor auch in diesem Raum Nazipropaganda die Kunst ablöste.  


Kategorie: Theater

Ein deutsches Paar in Thailand verkauft seit Jahren in Workshops und Fernstudien geistige Befreiung aus der falschen Welt. Die beiden nennen dieses Versprechen “Schöpferwissen”. Ihr Unternehmen mit Büchern und einem hochaktiven YouTube-Kanal ist Teil eines globalen Netzwerks von ideologischen Geschäften mit der Wahrheit.   Tausende ihrer Videobotschaften und Schulungsinhalte hat internil über Jahre gesammelt und analysiert. Jetzt machen sie ihre Erkenntnisse über deren Erkenntnisse erstmals zugänglich: in einem Modell der palmenumstandenen Workshopidylle.   Im Schulungszentrum über das Schöpferwissen-Schulungszentrum rekonstruieren internil die Geschichte dieser Menschen, die sich am Puls der Wahrheit wähnen. Sie begutachten deren Psyche und sezieren ihre Mythen. Sie klären auf über Nanobots, die NWO (New World Order), wahre Freiheit und das strukturierte Prinzip der Liebe. Besucher*innen können dabei entscheiden, ob sie dem Training an der langen Tafel hautnah beiwohnen wollen, oder ob sie es lieber aus der sicheren Distanz unserer technologischen Kontrollmatrix von außen beobachten.  


Kategorie: Performance

Ein deutsches Paar in Thailand verkauft seit Jahren in Workshops und Fernstudien geistige Befreiung aus der falschen Welt. Die beiden nennen dieses Versprechen “Schöpferwissen”. Ihr Unternehmen mit Büchern und einem hochaktiven YouTube-Kanal ist Teil eines globalen Netzwerks von ideologischen Geschäften mit der Wahrheit.   Tausende ihrer Videobotschaften und Schulungsinhalte hat internil über Jahre gesammelt und analysiert. Jetzt machen sie ihre Erkenntnisse über deren Erkenntnisse erstmals zugänglich: in einem Modell der palmenumstandenen Workshopidylle.   Im Schulungszentrum über das Schöpferwissen-Schulungszentrum rekonstruieren internil die Geschichte dieser Menschen, die sich am Puls der Wahrheit wähnen. Sie begutachten deren Psyche und sezieren ihre Mythen. Sie klären auf über Nanobots, die NWO (New World Order), wahre Freiheit und das strukturierte Prinzip der Liebe. Besucher*innen können dabei entscheiden, ob sie dem Training an der langen Tafel hautnah beiwohnen wollen, oder ob sie es lieber aus der sicheren Distanz unserer technologischen Kontrollmatrix von außen beobachten.  


Kategorie: Performance

Ein deutsches Paar in Thailand verkauft seit Jahren in Workshops und Fernstudien geistige Befreiung aus der falschen Welt. Die beiden nennen dieses Versprechen “Schöpferwissen”. Ihr Unternehmen mit Büchern und einem hochaktiven YouTube-Kanal ist Teil eines globalen Netzwerks von ideologischen Geschäften mit der Wahrheit.   Tausende ihrer Videobotschaften und Schulungsinhalte hat internil über Jahre gesammelt und analysiert. Jetzt machen sie ihre Erkenntnisse über deren Erkenntnisse erstmals zugänglich: in einem Modell der palmenumstandenen Workshopidylle.   Im Schulungszentrum über das Schöpferwissen-Schulungszentrum rekonstruieren internil die Geschichte dieser Menschen, die sich am Puls der Wahrheit wähnen. Sie begutachten deren Psyche und sezieren ihre Mythen. Sie klären auf über Nanobots, die NWO (New World Order), wahre Freiheit und das strukturierte Prinzip der Liebe. Besucher*innen können dabei entscheiden, ob sie dem Training an der langen Tafel hautnah beiwohnen wollen, oder ob sie es lieber aus der sicheren Distanz unserer technologischen Kontrollmatrix von außen beobachten.  


Kategorie: Performance

Live-Musik, fliegende Zuckerwatte und der Geruch röstender Kaffeebohnen: Laia RiCa inszeniert zwei vertraute Genussstoffe unseres Alltags bildstark und auf unerwartete Weise. Im Kontext dokumentarischer Ereignisse erhält die geläufige Frage „Kaffee mit Zucker?“ vor dem Hintergrund kolonialer Kontinuität eine irritierende neue Dimension.   Aufgewachsen in San Salvador und Deutschland erlebte Laia RiCa wie eine koloniale Geisteshaltung bis in die Gegenwart hineinreicht. Aus ihren Erfahrungen in zwei Lebenswelten und einem Gefühl des Dazwischenseins adressiert sie das Dilemma, was man mit dem Wissen um globale Ungerechtigkeit anfängt.   Ihre eigene Biografie, Zweifel und Fragen nach Zugehörigkeit verwebt sie dabei mit Ausschnitten aus der Geschichte deutscher Einwander*innen in Mittelamerika. Ein kolonialer Originalton wird durch Fragmente des Dokumentarfilms „Die Zivilisationsbringer” (1998) in das Stück eingebracht: Uli Stelzner versammelt darin Stimmen und Perspektiven von deutschen Einwanderungsfamilien, Kaffeebaronen und Industrievertreter*innen.   Laia RiCa gelingt es, fantastische Bildwelten mit den beiden Rohstoffen zu generieren in einer auch musikalisch dichten Performance. Dabei wird Geschichte lebendig erzählt und deren Auswirkungen auf die Gegenwart regen zu weitergehender Diskussion an.   Deutsch mit spanischen Übertiteln Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung


Kategorie: Performance


Änderungen vorbehalten! - Angaben ohne Gewähr! - Stand:10.04.22
© Fotos der Vorstellungen: [+][-]
DIE ANATOMIE EINES HASEN(IrisChristidi/IrisChristidi) KULISSEN(Fabian Raabe/Fabian Raabe) SCHÖPFERWISSEN(Christin Striegler/Christin Striegler) KAFFEE MIT ZUCKER?(Pablo Hassmann/Pablo Hassmann)

...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite