www.berlinchecker.de
Anzeige



Spielplan für Mai 2019

„Jemand wird unseren Körper kennenlernen. Jemand wird ihn anfassen. Jemand wird ein Urteil fällen.“ Elisabeth Pape hat einen Theatertext geschrieben, der sich dem Thema Essstörungen widmet. Die Inszenierung setzt sich mit den Problemen krankhafter Essstörungen, Körperidealen und der Dynamik sozialer Netzwerke wie Instagram auseinander.  Wer will ich sein? Wie will ich aussehen? Was ist gesund? Was ist krank? Warum bin ich krank geworden? Wohin führt uns der wachsende Anpassungs- und Selbstoptimierungsdruck? All diesen und vielen anderen Fragen stellt sich der Abend.  „Ich habe zuerst mein Gewicht notiert, angefangen restriktiv meine Nahrungsaufnahme einzuschränken und Sport zu treiben. Mir war, als ob ich einen neuen Menschen modellieren würde. Ich habe mich wunderbar energetisch gefühlt, bis alles irgendwann aus dem Ruder lief. Den Kampf habe ich gegen meinen Körper geführt.“ Musikalisch kontrastieren die Studierenden den Text mit Songs aus Musicals (Bare, City of Angels, Kinky Boots, Mean Girls, Once, Spring Awakening, The Life, The Wiz u.a.), Musik von Bach und Schubert und Pop Songs. Mit diesem Abend stellen wir uns mit unserer Idee eines zeitgenössischen, gesellschaftsrelevanten Musicals vor. Inszenierung: Mathias Noack Musikalische Leitung: Johannes David Wolff Choreographie: Anne Retzlaff Kostüme: Johannes Jaruraak (Studiengang Kostümbild) Mit: Tara Friese, Laura Goblirsch, Nathan Johns, Fabio Kopf, Anna-Sophie Weidinger Bitte beachten Sie die aktuellen Regelungen für Besucher*innen von Veranstaltungen im Pandemie-Betrieb der UdK Berlin


Kategorie: Theater

„Jemand wird unseren Körper kennenlernen. Jemand wird ihn anfassen. Jemand wird ein Urteil fällen.“ Elisabeth Pape hat einen Theatertext geschrieben, der sich dem Thema Essstörungen widmet. Die Inszenierung setzt sich mit den Problemen krankhafter Essstörungen, Körperidealen und der Dynamik sozialer Netzwerke wie Instagram auseinander.  Wer will ich sein? Wie will ich aussehen? Was ist gesund? Was ist krank? Warum bin ich krank geworden? Wohin führt uns der wachsende Anpassungs- und Selbstoptimierungsdruck? All diesen und vielen anderen Fragen stellt sich der Abend.  „Ich habe zuerst mein Gewicht notiert, angefangen restriktiv meine Nahrungsaufnahme einzuschränken und Sport zu treiben. Mir war, als ob ich einen neuen Menschen modellieren würde. Ich habe mich wunderbar energetisch gefühlt, bis alles irgendwann aus dem Ruder lief. Den Kampf habe ich gegen meinen Körper geführt.“ Musikalisch kontrastieren die Studierenden den Text mit Songs aus Musicals (Bare, City of Angels, Kinky Boots, Mean Girls, Once, Spring Awakening, The Life, The Wiz u.a.), Musik von Bach und Schubert und Pop Songs. Mit diesem Abend stellen wir uns mit unserer Idee eines zeitgenössischen, gesellschaftsrelevanten Musicals vor. Inszenierung: Mathias Noack Musikalische Leitung: Johannes David Wolff Choreographie: Anne Retzlaff Kostüme: Johannes Jaruraak (Studiengang Kostümbild) Mit: Tara Friese, Laura Goblirsch, Nathan Johns, Fabio Kopf, Anna-Sophie Weidinger Bitte beachten Sie die aktuellen Regelungen für Besucher*innen von Veranstaltungen im Pandemie-Betrieb der UdK Berlin


Kategorie: Theater

„Jemand wird unseren Körper kennenlernen. Jemand wird ihn anfassen. Jemand wird ein Urteil fällen.“ Elisabeth Pape hat einen Theatertext geschrieben, der sich dem Thema Essstörungen widmet. Die Inszenierung setzt sich mit den Problemen krankhafter Essstörungen, Körperidealen und der Dynamik sozialer Netzwerke wie Instagram auseinander.  Wer will ich sein? Wie will ich aussehen? Was ist gesund? Was ist krank? Warum bin ich krank geworden? Wohin führt uns der wachsende Anpassungs- und Selbstoptimierungsdruck? All diesen und vielen anderen Fragen stellt sich der Abend.  „Ich habe zuerst mein Gewicht notiert, angefangen restriktiv meine Nahrungsaufnahme einzuschränken und Sport zu treiben. Mir war, als ob ich einen neuen Menschen modellieren würde. Ich habe mich wunderbar energetisch gefühlt, bis alles irgendwann aus dem Ruder lief. Den Kampf habe ich gegen meinen Körper geführt.“ Musikalisch kontrastieren die Studierenden den Text mit Songs aus Musicals (Bare, City of Angels, Kinky Boots, Mean Girls, Once, Spring Awakening, The Life, The Wiz u.a.), Musik von Bach und Schubert und Pop Songs. Mit diesem Abend stellen wir uns mit unserer Idee eines zeitgenössischen, gesellschaftsrelevanten Musicals vor. Inszenierung: Mathias Noack Musikalische Leitung: Johannes David Wolff Choreographie: Anne Retzlaff Kostüme: Johannes Jaruraak (Studiengang Kostümbild) Mit: Tara Friese, Laura Goblirsch, Nathan Johns, Fabio Kopf, Anna-Sophie Weidinger Bitte beachten Sie die aktuellen Regelungen für Besucher*innen von Veranstaltungen im Pandemie-Betrieb der UdK Berlin


Kategorie: Theater

„Jemand wird unseren Körper kennenlernen. Jemand wird ihn anfassen. Jemand wird ein Urteil fällen.“ Elisabeth Pape hat einen Theatertext geschrieben, der sich dem Thema Essstörungen widmet. Die Inszenierung setzt sich mit den Problemen krankhafter Essstörungen, Körperidealen und der Dynamik sozialer Netzwerke wie Instagram auseinander.  Wer will ich sein? Wie will ich aussehen? Was ist gesund? Was ist krank? Warum bin ich krank geworden? Wohin führt uns der wachsende Anpassungs- und Selbstoptimierungsdruck? All diesen und vielen anderen Fragen stellt sich der Abend.  „Ich habe zuerst mein Gewicht notiert, angefangen restriktiv meine Nahrungsaufnahme einzuschränken und Sport zu treiben. Mir war, als ob ich einen neuen Menschen modellieren würde. Ich habe mich wunderbar energetisch gefühlt, bis alles irgendwann aus dem Ruder lief. Den Kampf habe ich gegen meinen Körper geführt.“ Musikalisch kontrastieren die Studierenden den Text mit Songs aus Musicals (Bare, City of Angels, Kinky Boots, Mean Girls, Once, Spring Awakening, The Life, The Wiz u.a.), Musik von Bach und Schubert und Pop Songs. Mit diesem Abend stellen wir uns mit unserer Idee eines zeitgenössischen, gesellschaftsrelevanten Musicals vor. Inszenierung: Mathias Noack Musikalische Leitung: Johannes David Wolff Choreographie: Anne Retzlaff Kostüme: Johannes Jaruraak (Studiengang Kostümbild) Mit: Tara Friese, Laura Goblirsch, Nathan Johns, Fabio Kopf, Anna-Sophie Weidinger Bitte beachten Sie die aktuellen Regelungen für Besucher*innen von Veranstaltungen im Pandemie-Betrieb der UdK Berlin


Kategorie: Theater

„Jemand wird unseren Körper kennenlernen. Jemand wird ihn anfassen. Jemand wird ein Urteil fällen.“ Elisabeth Pape hat einen Theatertext geschrieben, der sich dem Thema Essstörungen widmet. Die Inszenierung setzt sich mit den Problemen krankhafter Essstörungen, Körperidealen und der Dynamik sozialer Netzwerke wie Instagram auseinander.  Wer will ich sein? Wie will ich aussehen? Was ist gesund? Was ist krank? Warum bin ich krank geworden? Wohin führt uns der wachsende Anpassungs- und Selbstoptimierungsdruck? All diesen und vielen anderen Fragen stellt sich der Abend.  „Ich habe zuerst mein Gewicht notiert, angefangen restriktiv meine Nahrungsaufnahme einzuschränken und Sport zu treiben. Mir war, als ob ich einen neuen Menschen modellieren würde. Ich habe mich wunderbar energetisch gefühlt, bis alles irgendwann aus dem Ruder lief. Den Kampf habe ich gegen meinen Körper geführt.“ Musikalisch kontrastieren die Studierenden den Text mit Songs aus Musicals (Bare, City of Angels, Kinky Boots, Mean Girls, Once, Spring Awakening, The Life, The Wiz u.a.), Musik von Bach und Schubert und Pop Songs. Mit diesem Abend stellen wir uns mit unserer Idee eines zeitgenössischen, gesellschaftsrelevanten Musicals vor. Inszenierung: Mathias Noack Musikalische Leitung: Johannes David Wolff Choreographie: Anne Retzlaff Kostüme: Johannes Jaruraak (Studiengang Kostümbild) Mit: Tara Friese, Laura Goblirsch, Nathan Johns, Fabio Kopf, Anna-Sophie Weidinger Bitte beachten Sie die aktuellen Regelungen für Besucher*innen von Veranstaltungen im Pandemie-Betrieb der UdK Berlin


Kategorie: Theater

„Jemand wird unseren Körper kennenlernen. Jemand wird ihn anfassen. Jemand wird ein Urteil fällen.“ Elisabeth Pape hat einen Theatertext geschrieben, der sich dem Thema Essstörungen widmet. Die Inszenierung setzt sich mit den Problemen krankhafter Essstörungen, Körperidealen und der Dynamik sozialer Netzwerke wie Instagram auseinander.  Wer will ich sein? Wie will ich aussehen? Was ist gesund? Was ist krank? Warum bin ich krank geworden? Wohin führt uns der wachsende Anpassungs- und Selbstoptimierungsdruck? All diesen und vielen anderen Fragen stellt sich der Abend.  „Ich habe zuerst mein Gewicht notiert, angefangen restriktiv meine Nahrungsaufnahme einzuschränken und Sport zu treiben. Mir war, als ob ich einen neuen Menschen modellieren würde. Ich habe mich wunderbar energetisch gefühlt, bis alles irgendwann aus dem Ruder lief. Den Kampf habe ich gegen meinen Körper geführt.“ Musikalisch kontrastieren die Studierenden den Text mit Songs aus Musicals (Bare, City of Angels, Kinky Boots, Mean Girls, Once, Spring Awakening, The Life, The Wiz u.a.), Musik von Bach und Schubert und Pop Songs. Mit diesem Abend stellen wir uns mit unserer Idee eines zeitgenössischen, gesellschaftsrelevanten Musicals vor. Inszenierung: Mathias Noack Musikalische Leitung: Johannes David Wolff Choreographie: Anne Retzlaff Kostüme: Johannes Jaruraak (Studiengang Kostümbild) Mit: Tara Friese, Laura Goblirsch, Nathan Johns, Fabio Kopf, Anna-Sophie Weidinger Bitte beachten Sie die aktuellen Regelungen für Besucher*innen von Veranstaltungen im Pandemie-Betrieb der UdK Berlin


Kategorie: Theater


Änderungen vorbehalten! - Angaben ohne Gewähr! - Stand:10.04.22
© Fotos der Vorstellungen: [+][-]
DAS MÄDCHEN MIT DER PRINGLES DOSE(Daniel Nartschick/Daniel Nartschick)

...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite