www.berlinchecker.de
AnzeigeVineShop24.de - Qualitätsweine aus aller Welt



Spielplan für September 2019

Die Berliner Drag Queen lädt sich Kolleg*innen aus Show und Medien auf die Bühne des BKA-Foyers ein. Es wird geschnattert, gelästert, gespielt und natürlich Schnäpschen und Sektchen getrunken. Jurassica Parka taucht ein in die faszinierende Welt der Semi-Prominenz und reißt ihr Publikum mit Halbwahrheiten und versehentlich Ausgeplaudertem mit in den Abgrund – von sexy bis versaut, von kulturell bis transsexuell, von Promi bis peinlich, alles ist dabei. Sie spricht aus, was man eigentlich nicht einmal denken möchte und gibt pikante Details über Dinge und Dinger preis – Jurassica Parka Late Night: Paillette geht immer.


Kategorie: Show

Der preisgekrönte Comedian nimmt das Publikum mit auf einen wilden Ritt, denn trotz fünffacher Vater- und Großvaterschaft will Don Clarke immer noch Party machen… Und er weiß auch ganz genau, wie das geht. Während Don Clarke agiert, schleicht sich das Gefühl ein, er hätte außer Gewicht nichts mehr zu verlieren. Doch er hat kein Gramm abgenommen, sondern vielmehr extrem zugelegt, was den Wortwitz betrifft. Entsprechend peitscht er die Zuschauer/innen mit seiner XXXL-Bühnenpräsenz durch Themen wie Netflix-Binge-Watching, Körperfett-Jonglage, Älterwerden, Bifi-Automaten auf Kreuzfahrtschiffen und… Husten. Don Clarke ist einer der Wenigen, die ein Alsterwasser so trinken, dass die Zitronenlimo im Glas bleibt. Er hat das Essen beim Imbiss für sich entdeckt, geht vorsichtshalber aber nur noch fünfmal die Woche hin. Außerdem hat er ein gespanntes Verhältnis zu Mozzarella und Pute, aber eine Vorliebe für Raufaser mit scharfem Senf... was auch immer das heißen mag, wird er sicherlich aufklären. »Fett and Furious!«, dieser Name ist Programm.


Kategorie: Comedy

100 Jahre 20er: Charleston-Kleid, Kokain, Absinth, Monokel, Frack, Champagner, Federboa, Tanz auf dem Vulkan, mondäne Unterhaltung und Nächte bis zum Morgengrauen, als ob jede die letzte wäre… Soweit die Nostalgie und die Bilder, die gewöhnlich im Zusammenhang mit den sogenannten »Goldenen Zwanzigern« in den Köpfen entstehen. Das alles betrifft im Grunde allerdings nur die Zeit zwischen 1924 und 1929. Sigrid Grajek hingegen geht es um die Jahre von 1918 bis 1933, also jene zwischen den beiden Weltkriegen, wo sich unter der schillernd-schönen »Berlin im Licht«-Oberfläche eine dunkel-bittere Seite offenbart. Obwohl man von der „Weimarer Republik“ spricht, war Berlin das pulsierende Zentrum. Die unterschiedlichen Lebensrealitäten dieser fünfzehn Jahre wurden in einer Vielzahl von Liedern und Texten mit oft unerschütterlichem Humor dokumentiert. Sigrid Grajek fügt ihre Auswahl daraus zusammen und kreiert einen musikalisch-literarischen Spiegel der Epoche. Eine Collage von & mit Sigrid Grajek, am Piano: Stefanie Rediske / Regina Knobel


Kategorie: Kabarett

100 Jahre 20er: Charleston-Kleid, Kokain, Absinth, Monokel, Frack, Champagner, Federboa, Tanz auf dem Vulkan, mondäne Unterhaltung und Nächte bis zum Morgengrauen, als ob jede die letzte wäre… Soweit die Nostalgie und die Bilder, die gewöhnlich im Zusammenhang mit den sogenannten »Goldenen Zwanzigern« in den Köpfen entstehen. Das alles betrifft im Grunde allerdings nur die Zeit zwischen 1924 und 1929. Sigrid Grajek hingegen geht es um die Jahre von 1918 bis 1933, also jene zwischen den beiden Weltkriegen, wo sich unter der schillernd-schönen »Berlin im Licht«-Oberfläche eine dunkel-bittere Seite offenbart. Obwohl man von der „Weimarer Republik“ spricht, war Berlin das pulsierende Zentrum. Die unterschiedlichen Lebensrealitäten dieser fünfzehn Jahre wurden in einer Vielzahl von Liedern und Texten mit oft unerschütterlichem Humor dokumentiert. Sigrid Grajek fügt ihre Auswahl daraus zusammen und kreiert einen musikalisch-literarischen Spiegel der Epoche. Eine Collage von & mit Sigrid Grajek, am Piano: Stefanie Rediske / Regina Knobel


Kategorie: Kabarett

100 Jahre 20er: Charleston-Kleid, Kokain, Absinth, Monokel, Frack, Champagner, Federboa, Tanz auf dem Vulkan, mondäne Unterhaltung und Nächte bis zum Morgengrauen, als ob jede die letzte wäre… Soweit die Nostalgie und die Bilder, die gewöhnlich im Zusammenhang mit den sogenannten »Goldenen Zwanzigern« in den Köpfen entstehen. Das alles betrifft im Grunde allerdings nur die Zeit zwischen 1924 und 1929. Sigrid Grajek hingegen geht es um die Jahre von 1918 bis 1933, also jene zwischen den beiden Weltkriegen, wo sich unter der schillernd-schönen »Berlin im Licht«-Oberfläche eine dunkel-bittere Seite offenbart. Obwohl man von der „Weimarer Republik“ spricht, war Berlin das pulsierende Zentrum. Die unterschiedlichen Lebensrealitäten dieser fünfzehn Jahre wurden in einer Vielzahl von Liedern und Texten mit oft unerschütterlichem Humor dokumentiert. Sigrid Grajek fügt ihre Auswahl daraus zusammen und kreiert einen musikalisch-literarischen Spiegel der Epoche. Eine Collage von & mit Sigrid Grajek, am Piano: Stefanie Rediske / Regina Knobel


Kategorie: Kabarett

100 Jahre 20er: Charleston-Kleid, Kokain, Absinth, Monokel, Frack, Champagner, Federboa, Tanz auf dem Vulkan, mondäne Unterhaltung und Nächte bis zum Morgengrauen, als ob jede die letzte wäre… Soweit die Nostalgie und die Bilder, die gewöhnlich im Zusammenhang mit den sogenannten »Goldenen Zwanzigern« in den Köpfen entstehen. Das alles betrifft im Grunde allerdings nur die Zeit zwischen 1924 und 1929. Sigrid Grajek hingegen geht es um die Jahre von 1918 bis 1933, also jene zwischen den beiden Weltkriegen, wo sich unter der schillernd-schönen »Berlin im Licht«-Oberfläche eine dunkel-bittere Seite offenbart. Obwohl man von der „Weimarer Republik“ spricht, war Berlin das pulsierende Zentrum. Die unterschiedlichen Lebensrealitäten dieser fünfzehn Jahre wurden in einer Vielzahl von Liedern und Texten mit oft unerschütterlichem Humor dokumentiert. Sigrid Grajek fügt ihre Auswahl daraus zusammen und kreiert einen musikalisch-literarischen Spiegel der Epoche. Eine Collage von & mit Sigrid Grajek, am Piano: Stefanie Rediske / Regina Knobel


Kategorie: Kabarett

Late Night – DEATH COMEDY Der Tod persönlich bringt die Geisterstunde nach Berlin. Kurz vor Mitternacht lädt er für 60 Minuten alle Seelen und Seelinnen zur ersten Too-Late-Night-Show im Diesseits ein. Deutschlands beliebtester Sensenmann kommentiert und diskutiert in diesem moderfrischen Format die gruseligsten Themen im BKA Theater.. Der Leichenschmaus wird gewürzt mit zwei Überraschungsgästen aus der Szene, der einzigartigen Exitussi-Live-Band und jeder Menge schwarzem Humor. Geisterstunde – zum Totlachen ist es nie zu spät.


Kategorie: Comedy

Ursprünglich als Weihnachtsprogramm geplant, zeigte sich dem Humoristen rasch die Lächerlichkeit solch thematischer Eingrenzung. Ohnehin ein Mann fernab jeder Gefühlsduselei, hat Marco Tschirpke seinen poetisch-radikalen Mitteilungen viel Witz und Musik hinzugefügt. Man merkt seinen Kompositionen an, dass er nicht nur eine gewisse Bandbreite an stilistischen Möglichkeiten beherrscht, sondern auch über eine ganz eigene Tonsprache verfügt. Tschirpke verhandelt seine Themen unter dem Aspekt gesellschaftlichen Fortschritts, der Maßstab seines Denkens ist nicht der kleinste gemeinsame Nenner, sondern – in aller Bescheidenheit – der Weltgeist. Mag das Machbare der Politik vorbehalten bleiben, so hat die Kunst doch das überhaupt Denkbare ins Visier zu nehmen. Empörung, befindet Tschirpke, sei lediglich die kleine dicke Schwester des Zorns. Spieltechnische Exkurse an der Ukulele runden die charmanten Attacken auf den politischen Status Quo ab. Und zugleich staunt der besorgte Passant darüber, wie weit man sich aus dem Fenster lehnen kann. Der mit dem Deutschen Kleinkunstpreis 2018 ausgezeichnete Sprach- und Tastenvirtuose züchtigt mit schelmisch-scharfer Rute die Gegenwart, wo sie ins Läppische ausfranst. Mit Gedichten, so spitz zulaufend wie Eiszapfen, und Lapsusliedern, so mitreißend wie Alpenlawinen, gibt er eine Vorstellung, die von Vernunft geprägt und zugleich von Komik gestempelt ist. Dass Marco Tschirpke als einer der gewieftesten Pianisten seiner Branche gilt, verdankt er einer Spielfreude, die ihn oft zu halsbrecherischen Manövern verführt.


Kategorie: Comedy & Kabarett

Von einem der auszog, um Kinder zu erziehen und dabei merkte, dass er der einzige Mann auf dem Spielplatz war. Es ist 2019, und Florian Hacke ist in Elternzeit. Freiwillig. Das versteht nur irgendwie niemand. Zwischen Spielplatz-Muttis und Ratgeber-Omis versucht sich Florian Hacke jeden Tag aufs Neue zu beweisen und zu zeigen: Es ist nichts Ungewöhnliches mehr, wenn der Vati auf die Kinder aufpasst. Und wenn mal wieder gefragt wird, warum der Junge kein Blau trägt, oder warum die Tochter so viele Fragen stellt, dreht er richtig auf, spielt mit den Klischees des allgegenwärtigen Alltagssexismus und hält sich und uns den Spiegel vor. Zerrissen zwischen den Erwartungen der Gesellschaft und den selbst gesetzten Vorstellungen, tut Florian Hacke das, was er am besten kann: Leute zum Lachen bringen. Mit seiner pointierten Mischung aus knallharten Alltagsbeobachtungen, absurden Stories und perfekt getimter Stand Up Comedy ist er ein neuer Stern am Kabarett-Himmel. Hasenkind, Du stinkst! – ein Abend über Eltern, Altern, Vorurteile und die ewig drohende »Rosa-Hellblau-Falle«, immer auf der Suche nach der Antwort auf die entscheidende Frage: Wenn die kleine Tochter nach über einem Jahr immer noch Mama zu dir sagt, bist du dann ein guter Vater?


Kategorie: Kabarett

Der Titel ihres sechsten Programms soll Anregung sein, nicht bei jeder Gelegenheit den Kopf hängen zu lassen, sondern das Leben mit einem Augenzwinkern zu nehmen und auch in problematischen Lebensphasen nach Gründen zum Lachen Ausschau zu halten. Daphne de Luxe widmet sich mit gewohnter Heiterkeit den Tücken des Alltags und geht gesellschaftlichen Phänomenen auf den Grund, indem sie das Verhalten der eigenen Familie unter die Lupe nimmt. Authentisch beweist sie Humor und Haltung, wenn sie Themen wie Influencer, Ekelfaszination, Rollenspiele oder andere Kuriositäten im Leben ihrer – mal mehr, mal weniger – geliebten Verwandtschaft amüsant beleuchtet. Die Meisterin der Selbstironie analysiert mit erheiternder Küchenpsychologie die seltsamen Hobbys der Familienmitglieder ebenso wie die merkwürdigen Berufswünsche innerhalb der jungen Generation, philosophiert über die mitunter widersprüchliche Art zu Leben und führt auf höchst unterhaltsame Weise die Eigenarten ihrer Mitmenschen aus… Aber auch vor sich selbst macht sie nicht Halt. Daphne de Luxe überzeugt durch die ihr eigene Mischung aus stilvollem Auftritt, amüsanter Unterhaltung, augenzwinkernder Selbstironie, kabarettistischem Tiefgang, bedingungsloser Authentizität und berührendem Gesang – sie lässt das Publikum für mindestens zwei Stunden den Alltag vergessen und über die eigenen Herausforderungen des Lebens herzlich lachen.


Kategorie: Comedy

Der Titel ihres sechsten Programms soll Anregung sein, nicht bei jeder Gelegenheit den Kopf hängen zu lassen, sondern das Leben mit einem Augenzwinkern zu nehmen und auch in problematischen Lebensphasen nach Gründen zum Lachen Ausschau zu halten. Daphne de Luxe widmet sich mit gewohnter Heiterkeit den Tücken des Alltags und geht gesellschaftlichen Phänomenen auf den Grund, indem sie das Verhalten der eigenen Familie unter die Lupe nimmt. Authentisch beweist sie Humor und Haltung, wenn sie Themen wie Influencer, Ekelfaszination, Rollenspiele oder andere Kuriositäten im Leben ihrer – mal mehr, mal weniger – geliebten Verwandtschaft amüsant beleuchtet. Die Meisterin der Selbstironie analysiert mit erheiternder Küchenpsychologie die seltsamen Hobbys der Familienmitglieder ebenso wie die merkwürdigen Berufswünsche innerhalb der jungen Generation, philosophiert über die mitunter widersprüchliche Art zu Leben und führt auf höchst unterhaltsame Weise die Eigenarten ihrer Mitmenschen aus… Aber auch vor sich selbst macht sie nicht Halt. Daphne de Luxe überzeugt durch die ihr eigene Mischung aus stilvollem Auftritt, amüsanter Unterhaltung, augenzwinkernder Selbstironie, kabarettistischem Tiefgang, bedingungsloser Authentizität und berührendem Gesang – sie lässt das Publikum für mindestens zwei Stunden den Alltag vergessen und über die eigenen Herausforderungen des Lebens herzlich lachen.


Kategorie: Comedy

Stefan Danziger ist unbestritten einer der BKA-Lieblingskünstler… Nach einer kurzen Schonfrist im Herbst 2019 ist es nun endlich soweit, und er präsentiert sein neues Programm vorab gleich viermal im BKA Theater: Manchmal ändern sich die Dinge im Leben, und man muss feststellen, dass man selbst gar nicht so wichtig ist, wie man dachte. Für Stefan Danziger ist dies ein befreiendes Gefühl. Er nimmt sich und seine Bedeutungslosigkeit auf die Schippe, angefangen bei ganz persönlichen alltäglichen Dingen bis hin zu weltgeschichtlichen Ereignissen, die vielleicht nur durch ein Scheitern möglich wurden. Liebenswerte, verschmitzte und intelligente Stand-up Comedy mit Klasse!


Kategorie: Kabarett


Änderungen vorbehalten! - Angaben ohne Gewähr! - Stand:30.06.20
© Fotos der Vorstellungen: [+][-]
Jurassica Parka: Paillette geht immer(Mario Olszinski/Mario Olszinski) Don Clarke: FETT AND FURIOUS(Guido Kollmeier/Guido Kollmeier) Sigrid Grajek: Berlin: die 1920er Jahre - eine Stadt im Taumel(Dorothea Tuch/Dorothea Tuch) Der Tod: Geisterstunde(Exitussi/Exitussi) Marco Tschirpke: KALENDER, DEINE TAGE SIND GEZÄHLT!(Harry Schnitger/Harry Schnitger) Florian Hacke: Hasenkind, Du stinkst!(Henrich Robke/Henrich Robke) Daphne de Luxe: Kopf hoch, Brust raus!(Dominic Reichenbach/Dominic Reichenbach) Stefan Danziger: Dann isset halt so(Frank Eidel/Frank Eidel)

...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite