www.berlinchecker.de
Anzeige



Spielplan für September 2019

Les Siècles ist ein Orchester, das musikalische Werke vom Barock bis in die Gegenwart auf den Instrumenten ihrer jeweiligen Zeit spielt. Les Siècles besteht aus jungen, engagierten Musikerinnen und Musikern auf höchstem Niveau, die sich permanent auf unterschiedlichste und neueste Spielweisen einstellen. Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele/Musikfest Berlin.


Kategorie: Klassik

Zwei der führenden Ensembles zeitgenössischer Musik – das Klangforum Wien und die Neuen Vocalsolisten aus Stuttgart – haben sich zusammengetan, um ein neues Werk des griechisch-französischen Komponisten Georges Aperghis, das ihnen auf den Leib komponiert wurde, uraufzuführen. Mit der Aufführung von Scar von Rebecca Saunders setzen sie das schon mit der Eröffnung begonnene Porträt der Trägerin des Ernst von Siemens Musikpreises 2019 fort. Auf der Bühne: zwei Flügel, Akkordeon, E-Gitarre, Schlaginstrumente, Streicher und Bläser. Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele/Musikfest Berlin


Kategorie: Klassik

Bereits bei seiner Gründungstournee 1998 hatte das Ensemble Modern Orchestra ein Orchesterwerk von Heiner Goebbels im Programm. Nun schreibt der Komponist auf Initiative des Musikfest Berlin und des Ensemble Modern zum Beethoven-Jahr 2020 einen neuen Zyklus für den in großer Orchesterfassung auftretenden Frankfurter Klangkörper. Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele/Musikfest Berlin.


Kategorie: Klassik

Nach dem fulminanten Erfolg von Berlioz’ Benvenuto Cellini beim Musikfest Berlin 2019 präsentieren John Eliot Gardiner, der Monteverdi Choir und das Orchestre Révolutionnaire et Romantique Beethovens Missa solemnis – das Werk, mit dem 1989 die Karriere des außergewöhnlichen Orchesters begann. Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele/Musikfest Berlin im Rahmen von BTHVN 2020. Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.


Kategorie: Klassik

Vladimir Jurowski und das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin starten beim Musikfest Berlin mit gleich zwei Konzerten in die neue Saison: am 5. und am 11. September. Beide Programme erinnern an die Musik Anton Weberns, die den Klang des 20. Jahrhunderts prägte und sich aus der Tradition der Wiener Klassik her verstand. Im ersten Konzert des RSB werden die hochverdichteten Orchesterstücke Weberns mit den expressiven Torsi aus Alban Bergs Wozzeck-Oper verbunden. Gegenüber gestellt wird ihnen die Symphonik Alfred Schnittkes, die die Nähe zur Musik Gustav Mahlers sucht, aus der sich die Musiksprache Berg und Weberns entwickelt hatte. Eine Veranstaltung des Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin in Kooperation mit Berliner Festspiele/Musikfest Berlin


Kategorie: Klassik

Bürger – Europäer – Pianist. Diese Begriffe prägen Igor Levit nicht nur als Person des öffentlichen Lebens, sondern auch als Künstler. Kunst und Gesellschaft sind für ihn keine getrennten Sphären. Mit diesem Credo begegnet er auch den 32 Klaviersonaten Ludwig van Beethovens, die er beim Musikfest Berlin 2020 an acht Abenden spielen wird. Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele/Musikfest Berlin im Rahmen von BTHVN 2020. Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien


Kategorie: Klassik

Johann Sebastian Bachs Sechs Suiten für Violoncello sind ein Werk, das weit bis in das 20. Jahrhundert kompositorisch und in seinen Anforderungen an die Interpretinnen und Interpreten das Maß aller Dinge war und die Entwicklung des Cello musikalisch wie technisch in neue Sphären führte. Der deutsch-französische Violoncellist Nicolas Altstaedt begibt sich an diesem Abend in das Zentrum des Kosmos Cello mit einem Solo, das um Weiten vielschichtiger ist, als der Begriff suggeriert. Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele/Musikfest Berlin.


Kategorie: Klassik

Debüt beim Musikfest Berlin: Zum ersten Mal ist Christoph Eschenbach mit dem Konzerthausorchester Berlin, das er seit Mitte 2019 als Chefdirigent leitet, in der Philharmonie zu Gast. Mit Christian Josts Violinkonzert Voyage vers l’espoir mit dem deutschen Violinisten Christian Tetzlaff als Solisten und Anton Bruckners Zweiter Symphonie. Konzerthaus Berlin in Kooperation mit Berliner Festspiele/Musikfest Berlin


Kategorie: Klassik

Nach dem Orchester der Lucerne Festival Academy 2018 ist auch das Orchester der Lucerne Festival Alumni unter der Leitung des Dirigenten Ilan Volkov zum ersten Mal beim Musikfest Berlin zu Gast. Sie widmen ihr Programm ganz der Musik der Komponistin Rebecca Saunders, die zum Composer in Residence des Lucerne Festival Sommer 2020 ernannt wurde und auch im Zentrum des Musikfest Berlin 2020 steht. Die Rebecca Saunders gewidmeten Gastspielkonzerte am 29. August, 2., 7. und 9. September werden gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und der Aventis Foundation.


Kategorie: Klassik

Noch zu Lebzeiten Beethovens spielte das Gewandhausorchester Leipzig als erstes Orchester einen vollständigen Zyklus seiner neun Symphonien. Unter der Leitung des Letten Andris Nelsons präsentieren die Leipziger Beethovens Achte und die Uraufführung eines neuen Werkes der aus Russland stammenden Komponistin Sofia Gubaidulina: Prolog für Orchester, gewidmet dem großen Beethoven. Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele/Musikfest Berlin.


Kategorie: Klassik


Kategorie: Klassik

Die enge Zusammenarbeit mit Musikerinnen und Musikern ist für Rebecca Saunders treibende Kraft und Inspiration. Besonders mit dem Ensemble Musikfabrik verbindet sie seit Langem eine kreative Partnerschaft. Die Musikfabrik porträtiert die Komponistin mit einer Werkauswahl für unterschiedliche Ensemblebesetzungen. Die Rebecca Saunders gewidmeten Gastspielkonzerte am 29. August, am 2., 7. und 9. September werden gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und der Aventis Foundation.


Kategorie: Klassik

Zum ersten Mal beim Musikfest Berlin zu Gast: Chor und Orchester der altehrwürdigen römischen Accademia Nazionale di Santa Cecilia, einer der ältesten Musikinstitutionen der Welt mit seinem Chefdirigenten Sir Antonio Pappano. Mit von der Partie an dem Abend: der Pianist Igor Levit. Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele/Musikfest Berlin


Kategorie: Klassik

Mit ihrem zweiten Musikfest Berlin-Beitrag verknüpfen Vladimir Jurowski und sein Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, wie das Concertgebouworkest aus Amsterdam bei seinem Eröffnungskonzert, die symphonische Musik Beethovens mit einem Solokonzert von Rebecca Saunders, das die Komponistin für den Ausnahmetrompeter Marco Blaauw geschrieben hat: „with my many thanks for the exploratory sessions over the last eleven years“. Kombiniert sind die beiden Werke, zwischen denen rund 200 Jahre liegen, mit den beiden letzten Orchesterwerken, die Anton Webern und Richard Strauss in den 40er Jahren des vergangenen Jahrhunderts schrieben. Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin in Kooperation mit Berliner Festspiele/Musikfest Berlin


Kategorie: Klassik

Bürger – Europäer – Pianist. Diese Begriffe prägen Igor Levit nicht nur als Person des öffentlichen Lebens, sondern auch als Künstler. Kunst und Gesellschaft sind für ihn keine getrennten Sphären. Mit diesem Credo begegnet er auch den 32 Klaviersonaten Ludwig van Beethovens, die er beim Musikfest Berlin 2020 an acht Abenden spielen wird. Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele/Musikfest Berlin im Rahmen von BTHVN 2020. Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien


Kategorie: Klassik

Gustav Mahlers Fünfte Symphonie beginnt mit einem der berühmtesten Trompetensoli der Musikliteratur. Darauf folgt ein 70-minütiges Weltendrama: Die Musik bäumt sich auf, fällt in sich zusammen, um schließlich in heroischen Passagen förmlich zu explodieren. Im berühmten Adagietto herrschen zarte Streicherklänge vor. Doch das ist nur die Ruhe vor dem rasanten Finale.Das Doppelbödige findet sich auch in der Musik Olga Neuwirths. Mit Keyframes for a Hippogriff werden ihre humorvoll-dämonischen Klangwelten erstmals von den Berliner Philharmonikern interpretiert. Eine Veranstaltung der Stiftung Berliner Philharmoniker in Kooperation mit Berliner Festspiele/Musikfest Berlin


Kategorie: Klassik


Kategorie: Klassik

Bürger – Europäer – Pianist. Diese Begriffe prägen Igor Levit nicht nur als Person des öffentlichen Lebens, sondern auch als Künstler. Kunst und Gesellschaft sind für ihn keine getrennten Sphären. Mit diesem Credo begegnet er auch den 32 Klaviersonaten Ludwig van Beethovens, die er beim Musikfest Berlin 2020 an acht Abenden spielen wird. Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele/Musikfest Berlin im Rahmen von BTHVN 2020. Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien


Kategorie: Klassik

Gustav Mahlers Fünfte Symphonie beginnt mit einem der berühmtesten Trompetensoli der Musikliteratur. Darauf folgt ein 70-minütiges Weltendrama: Die Musik bäumt sich auf, fällt in sich zusammen, um schließlich in heroischen Passagen förmlich zu explodieren. Im berühmten Adagietto herrschen zarte Streicherklänge vor. Doch das ist nur die Ruhe vor dem rasanten Finale.Das Doppelbödige findet sich auch in der Musik Olga Neuwirths. Mit Keyframes for a Hippogriff werden ihre humorvoll-dämonischen Klangwelten erstmals von den Berliner Philharmonikern interpretiert. Eine Veranstaltung der Stiftung Berliner Philharmoniker in Kooperation mit Berliner Festspiele/Musikfest Berlin


Kategorie: Klassik

Von Ludwig van Beethovens einziger Oper Fidelio sind drei Fassungen und vier dazugehörige Ouvertüren erhalten. Der Urfassung der Oper, Leonore, widmen sich Solistinnen und Solisten, Chor und Orchester der Deutschen Oper Berlin unter der Leitung des Briten Donald Runnicles – in einer konzertanten Aufführung. Deutsche Oper Berlin in Kooperation mit Berliner Festspiele/Musikfest Berlin


Kategorie: Klassik


Kategorie: Klassik

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen hat sich durch maßstabsetzende Interpretationen einen Namen gemacht. Gemeinsam mit dem RIAS Kammerchor Berlin gestalten sie mit Werken von Wolfgang Rihm, Josef Haydn und Luigi Cherubini ein Programm, das vom Chaos am Anfang und Ende der Zeit, von Gott und der ewigen Ruhe handelt. Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele/Musikfest Berlin in Kooperation mit dem RIAS Kammerchor Berlin


Kategorie: Klassik

Nachdem er mit den Berliner Philharmonikern in der vergangenen Saison die Asrael-Symphonie von Josef Suk zur Aufführung gebracht hat, setzt Chefdirigent Kirill Petrenko nun ein weiteres Hauptwerk des tschechischen Komponisten auf das Programm: die große Symphonische Dichtung Ein Sommermärchen. Wie Alban Bergs 1936 uraufgeführtes Violinkonzert, in dem Frank Peter Zimmermann als Solist zu erleben sein wird, ist das Werk von einschneidenden persönlichen Erlebnissen seines Komponisten geprägt: autobiografische Musik, die die Hörerinnen und Hörer in ihren Bann zieht. Eine Veranstaltung der Stiftung Berliner Philharmoniker in Kooperation mit Berliner Festspiele/Musikfest Berlin


Kategorie: Klassik

Bürger – Europäer – Pianist. Diese Begriffe prägen Igor Levit nicht nur als Person des öffentlichen Lebens, sondern auch als Künstler. Kunst und Gesellschaft sind für ihn keine getrennten Sphären. Mit diesem Credo begegnet er auch den 32 Klaviersonaten Ludwig van Beethovens, die er beim Musikfest Berlin 2020 an acht Abenden spielen wird. Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele/Musikfest Berlin im Rahmen von BTHVN 2020. Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien


Kategorie: Klassik

Nachdem er mit den Berliner Philharmonikern in der vergangenen Saison die Asrael-Symphonie von Josef Suk zur Aufführung gebracht hat, setzt Chefdirigent Kirill Petrenko nun ein weiteres Hauptwerk des tschechischen Komponisten auf das Programm: die große Symphonische Dichtung Ein Sommermärchen. Wie Alban Bergs 1936 uraufgeführtes Violinkonzert, in dem Frank Peter Zimmermann als Solist zu erleben sein wird, ist das Werk von einschneidenden persönlichen Erlebnissen seines Komponisten geprägt: autobiografische Musik, die die Hörerinnen und Hörer in ihren Bann zieht. Eine Veranstaltung der Stiftung Berliner Philharmoniker in Kooperation mit Berliner Festspiele/Musikfest Berlin


Kategorie: Klassik

Bürger – Europäer – Pianist. Diese Begriffe prägen Igor Levit nicht nur als Person des öffentlichen Lebens, sondern auch als Künstler. Kunst und Gesellschaft sind für ihn keine getrennten Sphären. Mit diesem Credo begegnet er auch den 32 Klaviersonaten Ludwig van Beethovens, die er beim Musikfest Berlin 2020 an acht Abenden spielen wird. Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele/Musikfest Berlin im Rahmen von BTHVN 2020. Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien


Kategorie: Klassik

Nachdem er mit den Berliner Philharmonikern in der vergangenen Saison die Asrael-Symphonie von Josef Suk zur Aufführung gebracht hat, setzt Chefdirigent Kirill Petrenko nun ein weiteres Hauptwerk des tschechischen Komponisten auf das Programm: die große Symphonische Dichtung Ein Sommermärchen. Wie Alban Bergs 1936 uraufgeführtes Violinkonzert, in dem Frank Peter Zimmermann als Solist zu erleben sein wird, ist das Werk von einschneidenden persönlichen Erlebnissen seines Komponisten geprägt: autobiografische Musik, die die Hörerinnen und Hörer in ihren Bann zieht. Eine Veranstaltung der Stiftung Berliner Philharmoniker in Kooperation mit Berliner Festspiele/Musikfest Berlin


Kategorie: Klassik

Wir öffnen unsere Türen und laden Sie ein, die Philharmonie Berlin neu zu entdecken. Ob im Großen Saal oder im Kammermusiksaal, ob in den Foyers oder im Hermann-Wolff-Saal – überall erklingt Musik. Gespielt wird auch im Backstage-Bereich – also in Räumen, die sonst nicht für unser Publikum zugänglich sind.Das Programm ist so bunt und vielfältig wie unsere philharmonische Saison und reicht von der Kammermusik über zahlreiche musikvermittelnde Veranstaltungen bis hin zu Jazz, Klavier-, Orgel- und Weltmusik. Spannende musikalische Projekte erwarten Sie auch im Philharmonischen Garten und auf den neu gestalteten Freiflächen um die Philharmonie sowie im Musikinstrumenten-Museum, mit dem wir diesen Tag der offenen Tür gemeinsam gestalten.Abschluss und Höhepunkt des Tages bildet ein Konzert der Berliner Philharmoniker im Großen Saal mit Chefdirigent Kirill Petrenko. Auf dem Programm stehen Werke von Josef Suk und Iannis Xenakis. Kommen und erkunden Sie die Philharmonie. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Kategorie: Klassik

Start in die neue Saison mit Robin Ticciati: Wie beim Eröffnungskonzert mit dem Concertgebouworkest trifft auch im Programm des Deutschen Symphonie-Orchester Berlin die Musik von Wolfgang Rihm auf die Musik Ludwig van Beethovens. Eingeleitet wird der Konzertabend mit der der Stadt London gewidmeten Cockaigne-Ouvertüre Edward Elgars. Eine Veranstaltung des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin in Kooperation mit Berliner Festspiele/Musikfest Berlin


Kategorie: Klassik

Für Enno Poppe haben Dinge und Klänge eines gemeinsam: Sie besitzen eine physische Qualität. Daher betitelt der Komponist seine Werke gerne mit Substantiven. In Koffer vereint er viele Stimmungen und Stile aus Oper, Jazz und Elektronik zu einem witzig-ironischen Ensemblestück. Das Grundprinzip von Rebecca Saunders’ Arbeit ist es, einen Klang in den anderen zu transformieren und dadurch ein faszinierendes Klanggewebe zu kreieren. Milica Djordjević, die Preisträgerin des Claudio-Abbado-Kompositionspreises, besticht mit ihrem rhythmusbetonten Stil. Eine Veranstaltung der Stiftung Berliner Philharmoniker in Kooperation mit Berliner Festspiele/Musikfest Berlin


Kategorie: Klassik


Kategorie: Klassik

Mit diesem Konzert erfüllen sich Tabea Zimmermann und der Bariton Christian Gerhaher einen Herzenswunsch. Beide Musiker wollten schon lange einmal gemeinsam auftreten, es fehlte jedoch an geeignetem Repertoire. Wolfgang Rihm schuf Abhilfe, indem er ein Stabat Mater für Viola und Bariton komponierte, das nun im Rahmen dieses Rihm-Abends uraufgeführt wird und gleich zweimal erklingt. Als Klarinettist des Ensemblestücks Male über Male 2 ist Jörg Widmann zu erleben, Kompositionsschüler von Wolfgang Rihm und heute einer der führenden Komponisten seiner Generation. Berliner Festspiele/Musikfest Berlin in Kooperation mit der Stiftung Berliner Philharmoniker


Kategorie: Klassik


Kategorie: Klassik

Doppeltes Debüt mit zwei Shootingstars: Lahav Shani, als Nachfolger von Zubin Mehta Musikdirektor des Israel Philharmonic Orchestra, und der Pianist Francesco Piemontesi, der dank seines einfühlsamen, nuancenreichen Spiels als einer der interessantesten Mozart-Interpreten seiner Generation gilt. Symphonisches Hauptwerk ist Schönbergs Pelleas und Melisande: ein spätromantisches Orchesterdrama, das zu den bedeutendsten Musikwerken des Fin de Siècle gehört. Mit Leidenschaft und Glut wird die Geschichte um die schicksalhafte Verstrickung zweier unglücklich Liebenden erzählt.


Kategorie: Klassik

Doppeltes Debüt mit zwei Shootingstars: Lahav Shani, als Nachfolger von Zubin Mehta Musikdirektor des Israel Philharmonic Orchestra, und der Pianist Francesco Piemontesi, der dank seines einfühlsamen, nuancenreichen Spiels als einer der interessantesten Mozart-Interpreten seiner Generation gilt. Symphonisches Hauptwerk ist Schönbergs Pelleas und Melisande: ein spätromantisches Orchesterdrama, das zu den bedeutendsten Musikwerken des Fin de Siècle gehört. Mit Leidenschaft und Glut wird die Geschichte um die schicksalhafte Verstrickung zweier unglücklich Liebenden erzählt.


Kategorie: Klassik

Bürger – Europäer – Pianist. Diese Begriffe prägen Igor Levit nicht nur als Person des öffentlichen Lebens, sondern auch als Künstler. Kunst und Gesellschaft sind für ihn keine getrennten Sphären. Mit diesem Credo begegnet er auch den 32 Klaviersonaten Ludwig van Beethovens, die er beim Musikfest Berlin 2020 an acht Abenden spielen wird. Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele/Musikfest Berlin im Rahmen von BTHVN 2020. Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien


Kategorie: Klassik

Doppeltes Debüt mit zwei Shootingstars: Lahav Shani, als Nachfolger von Zubin Mehta Musikdirektor des Israel Philharmonic Orchestra, und der Pianist Francesco Piemontesi, der dank seines einfühlsamen, nuancenreichen Spiels als einer der interessantesten Mozart-Interpreten seiner Generation gilt. Symphonisches Hauptwerk ist Schönbergs Pelleas und Melisande: ein spätromantisches Orchesterdrama, das zu den bedeutendsten Musikwerken des Fin de Siècle gehört. Mit Leidenschaft und Glut wird die Geschichte um die schicksalhafte Verstrickung zweier unglücklich Liebenden erzählt.


Kategorie: Klassik

Bürger – Europäer – Pianist. Diese Begriffe prägen Igor Levit nicht nur als Person des öffentlichen Lebens, sondern auch als Künstler. Kunst und Gesellschaft sind für ihn keine getrennten Sphären. Mit diesem Credo begegnet er auch den 32 Klaviersonaten Ludwig van Beethovens, die er beim Musikfest Berlin 2020 an acht Abenden spielen wird. Eine Veranstaltung der Berliner Festspiele/Musikfest Berlin im Rahmen von BTHVN 2020. Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien


Kategorie: Klassik


Kategorie: Klassik

Im Oktober 2020 jährt sich die Deutsche Einheit zum 30. Mal. »Ohne den Mauerfall wäre ich definitiv kein Künstler geworden«, erinnert sich der Maler Norbert Bisky. »Die Mauer ist gefallen und alles, was mein Leben ausmacht, ist dadurch passiert.« Im Gespräch mit der Staatsministerin für Kultur und Medien Monika Grütters und dem Fernsehjournalisten Gero von Boehm schaut Norbert Bisky auf seinen künstlerischen Werdegang und auf 30 Jahre Deutsche Einheit. Im Vereinigungsprozess sei manches schiefgelaufen, glaubt Bisky, »aber der Fakt an sich bleibt ein großes Geschenk. Ohne die Maueröffnung wäre Berlin nur ein dummes, graues Provinznest.«


Kategorie: Klassik


Kategorie: Klassik

In den halsbrecherischen Koloraturpartien von Mozarts Königin der Nacht, Offenbachs Olympia oder der Titelrolle in Bellinis La sonnambula hat die junge Sopranistin Sabine Devieilhe unter anderem in Paris, Lyon und Köln Aufsehen erregt. Im Rahmen ihres Debüts in den Konzerten der Stiftung Berliner Philharmoniker zeigt die Sängerin eine weitere Facette ihres Könnens, wenn sie sich mit dem Pianisten Alexandre Tharaud dem französischen Lied widmet. Es öffnet sich hier eine faszinierende Welt: delikat, zerbrechlich – und dann wieder von großer Leidenschaft.


Kategorie: Klassik


Änderungen vorbehalten! - Angaben ohne Gewähr! - Stand:30.06.20
© Fotos der Vorstellungen: [+][-]
Konzert mit François-Xavier Roth, Chouchane Siranossian(Musikfest Berlin/Musikfest Berlin) Konzert mit Emilio Pomarico, Neue Vocalsolisten Stuttgart(Bibliothèque National de France/Bibliothèque National de France) Konzert mit Vimbayi Kaziboni, Heiner Goebbels, Norbert Ommer(University of Texas Press/University of Texas Press) Konzert mit John Eliot Gardiner, Lucy Crowe, Elisabeth DeShong, Allan Clayton, Morris Robinson(Keith Corrigan / Alamy Stock Foto/Keith Corrigan / Alamy Stock Foto) Konzert mit Vladimir Jurowski, Anne Schwanewilms, Kinderchor der Staatsoper Unter den Linden Berlin, Vinzenz Weissenburger(Alexander Stapanov, Wikimedia Commons/Alexander Stapanov, Wikimedia Commons) Konzert mit Igor Levit(Promo/) Konzert mit Nicolas Altstaedt(Library of Congress Washington/Library of Congress Washington) Konzert mit Christoph Eschenbach(Privatbesitz/Privatbesitz) Konzert mit Solist*innen der Lucerne Festival Alumni, Ilan Volkov, Nicolas Hodges, Christian Dierstein, Dirk Rothbrust(Galerie Rudolf Kicken, Köln und Phyllis Umbehr, Frankfurt / M./Galerie Rudolf Kicken, Köln und Phyllis Umbehr, Frankfurt / M.) Konzert mit Andris Nelsons(Musikfest Berlin/Musikfest Berlin) Lunchkonzert(/) Konzert mit Peter Rundel, Florentin Ginot, Juliet Fraser(Paolo Monti, Milano, Istituto di Fotografia/Paolo Monti, Milano, Istituto di Fotografia) Konzert mit Antonio Pappano, Coro dellʼAccademia Nazionale di Santa Cecilia, Igor Levit, Piero Monti(Staatsbibliothek zu Berlin – Preussischer Kulturbesitz/Staatsbibliothek zu Berlin – Preussischer Kulturbesitz) Konzert mit Vladimir Jurowski, Marco Blaauw(Wikimedia Commons/Wikimedia Commons) Daniel Harding dirigiert Mahlers Fünfte Symphonie(Julian Hargraeve/Julian Hargraeve) Konzert mit Eduardo Marturet, Erez Ofer(/) Konzert mit Chor der Deutschen Oper Berlin, Donald Runnicles, Flurina Stucki, David Butt Philip, Albert Pesendorfer, Markus Brück, Philipp Jekal, Elena Tsallagova, Ya-Chung Huang, Michael Kim, Padraic Rowan, Jeremy Bines(: Yurochkin Roman, Wikimedia Commons/: Yurochkin Roman, Wikimedia Commons) Konzert mit Justin Doyle, RIAS Kammerchor Berlin, Sarah Aristidou, Olivia Vermeulen, Dominik Köninger, Jean Paul, N.N.(bpk / The Art Institute of Chicago / Art Resource NY/bpk / The Art Institute of Chicago / Art Resource NY) Kirill Petrenko und Frank Peter Zimmermann(LUCERNE FESTIVAL/ Priska Ketterer/LUCERNE FESTIVAL/ Priska Ketterer) Tag der offenen Tür(Monika Rittershaus/Monika Rittershaus) Konzert mit Robin Ticciati(Promo/) Konzert mit Enno Poppe, Alexander Arai-Swale(Promo/) Artist in Residence(MarcoBorggreve/MarcoBorggreve) Carte blanche(Peter Adamik/Peter Adamik) Lahav Shani und Francesco Piemontesi(Marco Borggreve/Marco Borggreve) Konzert mit Stanley Dodds, Sinfonischer Chor Berlin, Davide Giovanni Tomasi, Svatopluk Czech(/) Philharmonischer Diskurs(Bundesregierung/Kugler/Bundesregierung/Kugler) Konzert mit Sabine Devieilhe, Alexandre Tharaud(Fabien Monthubert/Fabien Monthubert)

...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite