www.berlinchecker.de

logoDas Staatstheater Cottbus veranstaltet vom 2. bis 4. Oktober 2020 ein „Spezial zur Deutschen Einheit“.


Den Auftakt zum Jubiläumswochenende bildet die erste Veranstaltung der Brandenburgischen Gespräche am 2. Oktober um 19 Uhr im Großen Haus. Hier trifft die rbb-Kulturredakteurin Natascha Freundel auf den Zeithistoriker Ilko-Sascha Kowalczuk.

Am 3. Oktober ab 11 Uhr gibt das Philharmonische Orchester unter Leitung seines Generalmusikdirektors Alexander Merzyn im Großen Haus ein Festkonzert, das den europäischen Gedanken und den Humanismus in den Mittelpunkt rückt. Das musikalische Programm des Festakts wird am 4.10. in erweiterter Form um 11 Uhr sowie um 19 Uhr wiederholt.

Ein Echolot wirft das Theater am 3. Oktober zurück in die Zeit.

Um 14.30, 15.40, 16.50 und 18.00 Uhr starten vier jeweils 70minütige Parcours. An ganz verschiedenen Orten im Großen Haus präsentieren Künstler*innen des Staatstheaters und Gäste Stücke und Fragmente von Heiner Müller, Volker Braun, DJ Stalingrad, Christa Wolf, aber auch Lieder, Songs und Tanzeinlagen zu den Themen Wende, Vereinigung und Menschlichkeit.
Zusätzlich sind in einer Ausstellung in den Foyers des Großen Hauses Filme, Dokumente, Zeitungsausschnitte und Fotos aus der Zeit zwischen dem 7. Oktober 1989 und dem 3. Oktober 1990 bei kostenfreiem Eintritt zu sehen.

In „Antigone Neuropa“, einem Crossover zwischen Gegenwart und Klassik, kreieren der polnisch-luxemburgische Performance-Künstler Filip Markiewicz und Schauspieldirektorin Ruth Heynen in Kooperation mit dem Lausitz Festival am 3. und 4. Oktober, jeweils 20 Uhr, im Hangar 5 (Flugplatz Cottbus) ein Event, das die deutsch-deutsche Beziehung als eine Begegnung mit Europa feiert.

Weitere Informationen finden Sie unter www.staatstheater-cottbus.de

Quelle - Text: Brandenburgische Kulturstiftung Cottbus-Frankfurt (Oder) / Staatstheater Cottbus | Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst

...nach oben - ...Seite zurück - ...zur Startseite